Fuldaer Drogentransport: Mutter und Sohn haben Rauschgift im Auto

+

Bei polizeilicher Kontrolle in Lehnerz aufgefallen / 50-Jährige unter Drogeneinfluss am Steuer

Fulda - Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagnachmittag im Fuldaer Stadtteil Lehnerz überprüften Polizeibeamte einen Personenwagen, in dem sich eine Fahrerin und ein Beifahrer befanden. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die 50-jährige Frau unter Drogeneinfluss stand. Der Drogenvortest auf der Polizeistation erhärtete den Verdacht auf den Konsum von Cannabisprodukten.

Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und durch einen Arzt vorgenommen. Bei der Überprüfung des 27-jährigen Beifahrers fanden die Beamten etwa 100 Gramm Marihuana, das im Straßenhandel etwa 1.000 Euro erzielt hätte. Das Rauschgift wurde sichergestellt und gegen den 27-Jährigen sowie die 50-Jährige Ermittlungsverfahren wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 Die Fahrerin muss sich zusätzlich wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Bei den Insassen des Pkw handelte es sich um Mutter und Sohn. Ob die Frau die Drogen von ihrem Sohn erhalten hat, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auftakt zur Deutschen Bischofskonferenz in Fulda

Im Mittelpunkt der Beratungen steht bis Donnerstag eine Studie zum Sexuellen Missbrauch
Auftakt zur Deutschen Bischofskonferenz in Fulda

Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

Regionalbahn war zwischen Lauterbach und Bad Salzschlirf mit einem auf die Gleise gestürzten Baum kollidiert
Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht 

Malteser waren bislang in einer Behelfsunterkunft zu Hause / Zuständig für die Hessische, Bayrische und Thüringische Rhön
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht 

Gründerpreis: Mehrere osthessische Unternehmen im Finale am 7. November 

Gleich drei Finalisten kommen aus Fulda und erhoffen sich Erfolg im RheinMain CongressCenter Wiesbaden    
Gründerpreis: Mehrere osthessische Unternehmen im Finale am 7. November 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.