Kradfahrer bei Unfall nahe Poppenhausen schwer verletzt 

+

53-Jähriger hatte zum Wenden abbiegen wollen, BMW-Fahrerin erfasste das Krad

Poppenhausen - Am Freitagnachmittag befuhren ein 53-jähriger Suzuki-Fahrer aus dem Landkreis Barnim/Brandenburg und eine 32-jährige BMW-Fahrerin aus Hünfeld die Landesstraße 3307 von Poppenhausen kommend in Richtung Tränkhof.

Etwa einen Kilometer hinter dem Ortsausgang Poppenhausen wollte der Kradfahrer nach links in einen Wirtschaftsweg abbiegen, um hier zu wenden. Dies erkannte die Pkw-Fahrerin jedoch zu spät, versuchte noch nach rechts auf die Bankette auszuweichen, erfasste jedoch das Krad mit ihrer linken vorderen Fahrzeug-Front.

Durch den Aufprall wurde der 53-Jährige von seinem Krad geschleudert und blieb im Bereich der Kollisionsstelle liegen. Seine Suzuki wurde 15 Meter weiter nach links in den Straßengraben geschleudert. Der 53-jährige wurde dadurch schwer verletzt, war aber noch ansprechbar und wurde mit zum Glück nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Fuldaer Krankenhaus eingeliefert.

Die BMW-Fahrerin, ihr Beifahrer und ihre zwei gemeinsamen Kinder erlitten durch den Verkehrsunfall einen leichten Schock und kamen alle vorsorglich ebenfalls in ein Fuldaer Krankenhaus.

Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am 5er-BMW entstand Sachschaden von rund 7.000 Euro, am Suzuki-Kraftrad in Höhe von etwa 5.000 Euro. 

Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße zeitweise einseitig gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Selbst  gestaltete Ostergrüße von Jugendlichen für Altenpflegeeinrichtungen

Tolles Engagement der Caritas-Einrichtung "Jugendhilfeverbund St. Elisabeth"
Selbst  gestaltete Ostergrüße von Jugendlichen für Altenpflegeeinrichtungen

Liquiditätskredit für Klinikum Fulda

Landkreis Fulda stellt bis zu zehn Millionen Euro außerplanmäßig zur Verfügung
Liquiditätskredit für Klinikum Fulda

Dritter Corona-Todesfall im Landkreis Fulda 

93-Jährige war positiv auf das Coronavirus getestet worden / Steigende Fallzahlen 
Dritter Corona-Todesfall im Landkreis Fulda 

Umweltministerium warnt vor Waldbrandgefahr

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die nächste Forstdienststelle zu informieren.
Umweltministerium warnt vor Waldbrandgefahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.