Kreisausschuss mit Finanzierungshilfe

Poppenhausen. Der Wertstoffhof der Gemeinde Poppenhausen war bei seiner Inbetriebnahme im Jahr 1992 einer der ersten Wertstoffhfe im Landk

Poppenhausen. Der Wertstoffhof der Gemeinde Poppenhausen war bei seiner Inbetriebnahme im Jahr 1992 einer der ersten Wertstoffhfe im Landkreis Fulda. Die heimische Bevlkerung und auch Brger von Nachbargemeinden nehmen seither die zentrale Entsorgungseinrichtung sehr gut an. Dort kann man von Grnschnitt ber Bauschutt, Altmetall, Holzabflle, Papier bis hin zu Leuchtstoffrhren und Elektroschrott fast alle Abflle entsorgen. In den vergangenen Jahren wurde das Entsorgungsangebot stets erweitert. Die zustzlich aufgestellten Container fhrten zu einer rumlichen Enge, die jetzt beseitigt werden konnte. Gerade zu Stozeiten in der Vegetationsphase und insbesondere am Samstagvormittag kam es verstrkt zu Staus und damit verbundenen Wartezeiten. Notwendige Rangiervorgnge verstrken die Problematik. Daher wurde der Poppenhausener Wertstoffhof jetzt auf Anregung des Gemeindevorstandes bedarfsgerecht umgebaut, erweitert und insgesamt im Entsorgungsablauf optimiert. In einer kleinen Feierstunde, zu der auch der Dezernent fr Abfallwirtschaft beim Landkreis Fulda, der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld mit dem Leiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft, Herbert Post und dessen Mitarbeiter Claus-Dieter Blachnik erschienen war, erfolgte die offizielle bergabe. Brgermeister Manfred Helfrich begrte auch die Mitglieder der gemeindlichen Gremien, die Vertreter der eingesetzten Handwerker sowie die interessierten Wertstoffhofnutzer. In seinen Erluterungen zur notwendigen Baumanahme hob er die groe Bedeutung der unverzichtbaren Entsorgungseinrichtung hervor.Auch wenn die Entsorgung teilweise kostenpflichtig sei, habe es heutzutage niemand mehr ntig, Abflle verbotswidrig in der freien Natur abzulagern. Gerade bei Bauschutt und Altmetall war dies frher nicht selten registriert worden, so der Brgermeister.

Mit dem Umbau und der Erweiterung wurde der Betriebsablauf entscheidend optimiert. Im Einzelnen gab es folgende Vernderungen, die bei der bergabe der ffentlichkeit vorgestellt wurden:

Anlegen einer zweispurigen Durchfahrt mit Abfahrt zum Wertstoffhofgelnde ffnen des hinteren Hoftores bei den Glascontainern als Ausfahrt die Schaffung zustzlicher Container-Aufstellflchen Renovierung des kleinen Aufenthalts- bzw. Broraums in der angrenzenden Scheune Erneuerung der Holzfassade der Wertstoffhofscheune Verlegung der Abgangstreppe zur neuen Stellflche fr Elektroschrott und Leuchtstoffrhren Herstellen eines separaten Stromanschlusses mit neuer Verteilung Installation und Monatage von Peitschenlampen zur Ausleuchtung von Hof und Rundfahrt Erneuerung der Hinweistafeln Aufstellen von Sammelcontainern fr gebrauchte Kleider und Schuhe

Die Gesamtkosten fr den erfolgten Umbau und die Sanierung konnten dank der engagierten Eigenleistung des gemeindlichen Bauhofs auf ca. 44.000.- begrenzt werden. Davon bernahm der Landkreis Fulda mit gut 36.000.- etwa 82 %. Brgermeister Manfred Helfrich dankte dem Landkreis Fulda fr die hohe Zuwendung, die in Poppenhausen gut angelegt sei und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Abfallwirtschaft. Worte der Anerkennung gingen auch an den Planer, Dipl.-Ing. Joachim Leitschuh und an alle Handwerkern sowie an die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs fr die gute Ausfhrung der Bauarbeiten.Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld gratulierte der Gemeinde Poppenhausen und insbesondere den Brgern zur gelungenen Aufwertung ihres Wertstoffhofes. Er stellte in seinen Ausfhrungen heraus, dass man heute aufgrund der Mglichkeiten der Weiterverwendung weniger von Abfllen sondern von Wertstoffen spreche. Mit der Bekanntgabe der Entwicklung der erfassten Wertstoffmengen belegte er die Bedeutung und die Akzeptanz der zentralen Entsorgungseinrichtung, die nicht selten auch von Brgern aus den Nachbargemeinden angefahren werde. Sowohl der Brgermeister wie auch der Abfalldezernent des Landkreises waren sich einig, dass die Optimierung einerseits ein Bekenntnis zur praktizierten artgerechten Abfallentsorgung sei und andererseits auch eine wichtige Voraussetzung dafr sei, dass der Poppenhausener Wertstoffhof in Zukunft vielleicht noch besser angenommen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern
Fulda

Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern

Erfreulicherweise erfuhr die osthessische Polizei am Mittwoch früh genug von einem so genannten „Schockanruf“. Somit konnte verhindern werden, dass eine Frau aus Fulda …
Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Fulda

Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"

Vollblutaraber „Sarouc“ ist ein Filmpferd und in den "Bibi und Tina"-Filmen als „Sabrina“ zu sehen. Lene Husch aus Lahrbach ist seine Besitzerin.
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen
Fulda

Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen

Tagtäglich meldet das RKI im Moment Rekordzahlen, mehr als 140.000 Neuinfektionen sind es an diesem Freitag. Auch im Vogelsbergkreis steigen die Corona-Zahlen …
Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen
Märchenfilm-Dreh in Fulda: Komparsen gesucht
Fulda

Märchenfilm-Dreh in Fulda: Komparsen gesucht

Fulda. Der „Hessische Rundfunk“ produziert einen Märchenfilm für das „ARD“-Weihnachtsprogramm und sucht dafür noch Laiendarsteller.
Märchenfilm-Dreh in Fulda: Komparsen gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.