Kreisverband Fulda lädt zum Kennenlernen des Ehrenamts am 5. August ein

Die Palette dessen, wie man sich beim „DRK“-Kreisverband Fulda ehrenamtlich engagieren kann, ist äußerst vielfältig. So wie es die Einsatzgebiete der „Rot Kreuz“-Mitarbeiter sind.  
+
Die Palette dessen, wie man sich beim „DRK“-Kreisverband Fulda ehrenamtlich engagieren kann, ist äußerst vielfältig. So wie es die Einsatzgebiete der „Rot Kreuz“-Mitarbeiter sind.  

Teil der „DRK“-Familie werden.

Fulda. Was wäre ein Verband wie das „Deutsche Rote Kreuz“ (DRK) ohne die vielen ehrenamtlich Engagierten? Dies trifft auch auf den „DRK“-Kreisverband Fulda zu. Dieser gehört mit über 650 Frauen und Männern, die sich in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen einsetzen, zu den größten Hilfsorganisationen in der Region.

Vor Kurzem erst hatte sich „DRK“-Kreisbereitschaftsleiter Christian Erwin mit folgender Botschaft an die Helferinnen und Helfer gewandt hat, die sich im Rahmen der Aktion „DRK Fulda hilft HELFEN“ uneigennützig in den Dienst der guten Sache gestellt haben und noch immer stellen: „„Unsere Aktivitäten starten nach der coronabedingten Zwangspause nun wieder in Präsenz“.

Die Pandemie habe die ehrenamtliche Arbeit, vor allem in den Tätigkeitsfeldern der Bereitschaften, extrem eingeschränkt. Erwin: „Wir waren aber dennoch zu jeder Zeit für die Region da. Und wir haben digitale Formate und Lern-Plattformen entwickelt, damit unsere Helferinnen und Helfer nie den Kontakt untereinander verloren haben und sich auch trotz Abstand fortbilden konnten“. Erwin zeigte sich stolz auf seine Führungskräfte im Ehrenamt „Wir können Krise. Das haben unsere Mitglieder in dieser Corona-Pandemie wieder deutlich unter Beweis gestellt, auch bei Einsätzen, die wir unter erschwerten Corona-Bedingungen abgearbeitet haben. Die Schnittstellen zwischen Ehren- und Hauptamt funktionieren. Wir stehen für Vielfalt. Und Vielfalt ist unsere Stärke“. Es sei wichtig sowie eine schöne und erfüllende Tätigkeit zugleich, sich beim „DRK“ zu engagieren.

Was das „DRK Fulda“ alles zu bieten hat, wird bei regelmäßigen After-Work-Meetings anschaulich gezeigt. Der nächste Ehrenamtsabend, bei dem Helfer aus der Praxis von ihrer Rotkreuz-Arbeit berichten, findet am Donnerstag, 5. August um 18.30 Uhr im Katastrophenschutzzentrum (Fahrzeughalle) in Neuenberg statt und geht damit in die zweite Runde. Wie es in einer entsprechenden Einladung dazu heißt, stecken im „DRK“ jede Menge Aufgaben, Begeisterung, Technik und Menschlichkeit. „Sie haben uns im Rahmen Ihrer Tätigkeit – ob ehren- oder hauptamtlich – jetzt erstmals näher wahrgenommen und nur einen kleinen Eindruck von den Tätigkeitsfeldern des ,Deutschen Roten Kreuzes“ in Fulda gewonnen“.

Wie „DRK“-Akademieleiter Peter Becker sowie der Gründer und Vorsitzende des „DRK“-Ortsvereins Künzell, Martin Klug, im Gespräch erklären, möchte man Menschen ansprechen, die daran interessiert sind, zu erfahren, was sonst noch alles zu den „DRK“-Aufgaben gehört: Vom Sanitätsdienst in Stadien oder bei Großveranstaltungen, der Reiterstaffel, Drohnenstaffel, den Suchhunden, der Ersten Hilfe und Psychosozialen Notfallversorgung bis hin zum Katastrophenschutz, der gerade in den letzten Wochen bei der Hochwassersituation in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen stark gefordert worden ist.

Auch Paul Drexler vom Ortsverband Fulda, Fachdienstbeauftragter Sanitätsdienst, hält den Ehrenamtsabend für eine sehr gute Gelegenheit, die vielfältigen Aufgaben des „DRK“ in geselliger und authentischer Umgebung, in kurzweiliger Form und bei einem guten Abendimbiss vorvorzustellen. Drexler hatte den Besuchern bei der Premiere die Sanitätsdienste nähergebracht.

„DRK“-Akademieleiter Becker: „Wir möchten gerne begeistern. Die Interessierten, die zu dem Treffen am 5. August kommen, sollen erste persönliche Kontakte zu Menschen knüpfen, die anderen Menschen helfen. Und so Teil des Teams werden“.

Jetzt anmelden

Anmeldungen für den Ehrenamtsabend am 5. August sind online möglich entweder auf der „DRK“-Karriereseite unter karriere.drk-fulda.de oder unter dem Link https://rebrand.ly/fae.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ein neues Gesicht in der Redaktion
Fulda

Ein neues Gesicht in der Redaktion

Martina Lewinski ist die neue FA-Redaktionsvolontärin und stellt sich vor.
Ein neues Gesicht in der Redaktion
Mann stirbt nach Frontalcrash auf L 3248 bei Obersuhl
Fulda

Mann stirbt nach Frontalcrash auf L 3248 bei Obersuhl

Am Freitag gegen 15.50 Uhr kam es auf der L 3248 bei Obersuhl zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine männliche Person tödlich verletzt wurde.
Mann stirbt nach Frontalcrash auf L 3248 bei Obersuhl
Was macht die Coronakrise mit uns Menschen? Psychologe gibt Antworten
Fulda

Was macht die Coronakrise mit uns Menschen? Psychologe gibt Antworten

Wie bewältigen wir diese besondere Situation? Fragen an den Fuldaer Diplom-Psychologen, Coach und Supervisor Joachim Enders
Was macht die Coronakrise mit uns Menschen? Psychologe gibt Antworten
Da helfen, wo es nötig ist
Fulda

Da helfen, wo es nötig ist

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg ist neue Fuldaer DRK-Präsidentin und war zu Besuch in der Fulda aktuell Redaktion.
Da helfen, wo es nötig ist

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.