Kripo Fulda stellt Waffen und Rauschgift sicher

+
Polizei

Wohnung in Gemeinde Hosenfeld durchsucht / 28- und 18-Jähriger vorläufig festgenommen

Hosenfeld - Nach andauernden Ermittlungen im Rauschgiftmilieu haben Beamte des Betäubungsmittelkommissariats der Kripo Fulda mehrere Sorten Rauschgift im Straßenverkaufspreis von etwa 13.000 Euro sowie Gegenstände, die zur Portionierung, Verpackung und zum Handel benutzt werden, sichergestellt.

Außerdem fanden sie bei der richterlich angeordneten Durchsuchung einer Wohnung in der Gemeinde Hosenfeld verschiedene Waffen, darunter einen Schlagstock, einen Schlagring und einen Schießkugelschreiber. Ein tatverdächtiger Mann im Alter von 28 Jahren und ein Heranwachsender im Alter von 18 Jahren wurden vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen wieder entlassen.

Die Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden wegen Straftaten gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister auf Abschiedsbesuch bei Schlitzer Ehrenbürgerin Gudrun Pausewang

Hans-Jürgen Schäfer wird am 26. April verabschiedet / Pausewang: Heimweh nach Schlitz
Bürgermeister auf Abschiedsbesuch bei Schlitzer Ehrenbürgerin Gudrun Pausewang

"Schule für Erwachsene Osthessen" bald an neuem Standort

Erste Bauabschnitte in der Fuldaer Daimler-Benz-Straße offiziell übergeben
"Schule für Erwachsene Osthessen" bald an neuem Standort

Unfallflucht auf der B 278 bei Brauertshof

Am gestrigen Montag gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 278 von Brauertshof in Richtung Hilders zu einer Unfallflucht. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einem …
Unfallflucht auf der B 278 bei Brauertshof

Neues Konzept: PropsteiPop Festival zeigt Indie-Rock

Das beliebte Propstei Festival in Johannesberg wartet mit einem neuen Konzept auf. Nicht nur der Name ist neu.
Neues Konzept: PropsteiPop Festival zeigt Indie-Rock

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.