Kritik am 'Mitternachtsshopping'

Wiesbaden. Hessens Wirtschaftsminister Alois Rhiel schliet sich der Kritik der Kirchen an der in mehreren Stdten geplanten Ladenffn

Wiesbaden. Hessens Wirtschaftsminister Alois Rhiel schliet sich der Kritik der Kirchen an der in mehreren Stdten geplanten Ladenffnung in den spten Abendstunden vor Karfreitag an. Der Einzelhandel und die Freizeitindustrie sollten die religisen Gefhle der Christen in unserem Land respektieren, forderte er am Freitag in Wiesbaden. Er ergnzte: Auch die Wirtschaft kann auf Dauer ohne Werte nicht funktionieren. Deshalb sollten auch Nichtchristen wissen: Ohne Sonntage und Feiertage gibt es nur noch Werktage. Es gehrt sich einfach nicht, die Nacht vor dem Karfreitag zum Spektakel zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Festnahmen nach Entdeckung einer Cannabis-Plantage in Eichenrod

700 Cannabispflanzen und Bargeld in Lautertaler Ortsteil / Beschuldigte werden heute dem Haftrichter vorgeführt  
Zwei Festnahmen nach Entdeckung einer Cannabis-Plantage in Eichenrod

29-Jähriger zusammengeschlagen und ausgeraubt

In der Nacht zum Samstag wurde ein 29-Jähriger in Fulda zusammengeschlagen und ausgeraubt.
29-Jähriger zusammengeschlagen und ausgeraubt

Flucht vor Polizei in Motten: Bei Unfall schwer verletzt, Elektroschocker und Armbrust entdeckt

27-Jähriger rast bei Polizeikontrolle davon: Keine gültige Fahrerlaubnis, gestohlene Kennzeichen und berauscht am Steuer
Flucht vor Polizei in Motten: Bei Unfall schwer verletzt, Elektroschocker und Armbrust entdeckt

Rund 2.300 Erstsemester starten ihr Studium in Fulda

Gesamtzahl der Studierenden an der Hochschule Fulda steigt zu Beginn des Wintersemesters 2019/20 noch einmal leicht an auf rund 9.700
Rund 2.300 Erstsemester starten ihr Studium in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.