Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt

Der Gemeindegeburtstag von Künzell in diesem Jahr wird unter anderem von Bürgermeister Timo Zentgraf und Projektleiterin Sabine Räth organisiert.
+
Der Gemeindegeburtstag von Künzell in diesem Jahr wird unter anderem von Bürgermeister Timo Zentgraf und Projektleiterin Sabine Räth organisiert.

Künzell feiert Geburtstag mit Aktionen und sucht Zeitzeugen

Künzell Im Jahr 2022 feiert die Großgemeinde Künzell ihren 50. Geburtstag. Am 1. April 1972 wurden im Rahmen der Hessischen Gebietsreform die letzten selbstständigen Ortsteile Dirlos, Engelhelms und Pilgerzell eingegliedert. Bereits Ende 1971 wurde der Eingliederung von Keulos, Wissels, Dassen und Dietershausen zugestimmt. Die formale Gründung der Großgemeinde wurde somit im April vor 50 Jahren abgeschlossen.

„Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass, um mit vielfältigen Aktionen und Aktivitäten das Ereignis vor einem halben Jahrhundert zu feiern. Gemeinsam mit Zeitzeugen aus allen acht Ortsteilen werden wir uns an die Ursprünge besinnen und die Erinnerung daran wieder aufleben lassen“, erklärt Bürgermeister Timo Zentgraf die Vorhaben zum Jubiläum und präsentiert zusammen mit Projektleiterin Sabine Räth das Motto des Jubiläumsjahres: Wurzeln der Heimat – Übergang in die neue Zeit. Das Logo besteht aus der Silhouette des Florenberges sowie acht künstlerisch gestaltete Bäume, die die acht Ortsteile der Großgemeinde Künzell und somit den Ursprung symbolisieren. Auch das Künzeller Wappen wurde vor 50 Jahren kreiert und ziert nun das Jubiläumslogo.

Zentgraf und Räth liegt ein besonderer Start in das Jubiläumsjahr besonders am Herzen: „Der Künzeller Bauernmarkt am Freitag, 1. April wird als Bürgerfest gestaltet und je nach aktuellen Corona-Auflagen sind Kinderaktionen, Live-Musik und kulinarische Spezialitäten geplant“, so Räth. Timo Zentgraf erläutert, dass am Samstag, 2. April, ein Kommersabend im Gemeindezentrum vorgesehen ist. Am Sonntag folgt dann die Einweihung des neuen Gutshofmodells sowie der Aktionsstart eines Jubiläumsgewinnspiels, gepaart mit einem neuen Foto-Point im Künzeller Grezzbachpark. Im weiteren Verlauf des Jahres sind vielfältige Aktionen geplant, beispielsweise einen Sternenlauf, bei dem Vereine, Familien oder Firmen gemeinsam aus allen Ortsteilen sternenförmig zum Rathaus laufen um hier gemeinsam ein Fest im Grezzbachpark zu feiern. Eine Baumpflanzaktion mit den gemeindlichen Kindergärten und eine weit gestreute Blumensamenaktion sind ebenso in Planung wie ein Kulturabend im Grezzbachpark, ein Konzertabend im Gemeindezentrum sowie Aktionen im Treffpunkt Mitte. Um noch mehr Planungssicherheit wegen Corona zu haben, sind der Großteil der Aktionen im Freien geplant.

„Wir suchen Künzeller Bürgerinnen und Bürger, die über die damalige Zeit berichten und die als Zeitzeugen zur Verfügung stehen“, so Zentgraf. Wer gerne mitgestalten möchte oder jemanden kennen, der viel Wissen und persönliche Erfahrung im Rahmen der Gebietsreform mitbringt, meldet sich bei Sabine Räth, Telefon 0661/39072 oder per E-Mail an s.raeth@kuenzell.de .

Meist Gelesen

10 Fragen an Dr. Günther Solf, Studienleiter und Personalberater
Fulda

10 Fragen an Dr. Günther Solf, Studienleiter und Personalberater

1. Mein erstes Geld habe ich verdient...... in einem Programmkino an der Theke.2. In meiner Kindheit/Jugend habe ich geschwärmt für...... das Nach
10 Fragen an Dr. Günther Solf, Studienleiter und Personalberater
Betreuung per Video: „Mrs. Sporty“ findet neue Wege in der Krise
Fulda

Betreuung per Video: „Mrs. Sporty“ findet neue Wege in der Krise

Das Fitness-Studio "Mrs. Sporty" in Petersberg musste kreativ werden, um die Kunden in der Coronakrise weiter zu betreuen.
Betreuung per Video: „Mrs. Sporty“ findet neue Wege in der Krise
Kämpferisch und humorvoll: Gabriele Leipold, Geschäftsführerin der "Kreishandwerkerschaft Fulda"
Fulda

Kämpferisch und humorvoll: Gabriele Leipold, Geschäftsführerin der "Kreishandwerkerschaft Fulda"

"Fulda aktuell"-Gespräch über die Situation des Handwerks in der Region Fulda und eine sich wandelnde Gesellschaft
Kämpferisch und humorvoll: Gabriele Leipold, Geschäftsführerin der "Kreishandwerkerschaft Fulda"
Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda
Fulda

Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda

Geschäftsführung von "Goodyear" und Arbeitnehmervertreter wollen betriebsbedingte Kündigungen vermeiden
Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.