„Laureus World Sports Awards” verliehen

1 von 18
So strahlen Sieger: Die italienische Fechterin Beatrice Vio war vor der Wahl riesig aufgeregt. Eine bewundernswerte junge Frau, die sich ohne Arme und Beine tapfer durchs Leben kämpft. Ihren Sieg bei den Paralympics in Rio würdigte die hochkarätige Jury mit einem Laureus.
2 von 18
Laureus Akademie Mitglied Carles Puyol auf dem roten Teppich. Er spielte in seiner gesamten Profilaufbahn nur beim FC Barcelona, war dort von 2004 bis 2014 Mannschaftskapitän.
3 von 18
Laureus Akademie Mitglied Emerson Fittipaldi auf dem Roten Teppich. Die Sneaker-Wahl des zweimaligen Formel-1 Rennfahrers sollte einen Bezug zu seinem Heimatland Brasilien haben.
4 von 18
Laureus Akademie Mitglied Gary Player: Sein Spitzname ist „Black Knight“ (der schwarze Ritter), der Südafrikaner gehört zu den besten Golfsportlern aller Zeiten.
5 von 18
Schauspieler Hugh Grant führte mit Witz und Schlagfertigkeit durch den Abend.
6 von 18
Kelly Sildaru aus Estland (Freestyle Skiing) war in der Rubrik „Action Sportler des Jahres“ nominiert.
7 von 18
Laureus Akademie Mitglied Li Xiaopeng: Der chinesische Kunstturner legte auch beim Laureus World Sports Awards in Monte Carlo auf dem roten Teppich eine echte Show hin.
8 von 18
Auch Fußball-Ikone und Laureus Akademie Mitglied Luis Figo setzt sich weltweit für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein.

Moderiert von Hollywood-Schauspieler Hugh Grant wurden in Monaco die "Laureus World Sports Awards" - der "Oscar des Sports" - verliehen.

Von ACHIM STAHN

Monaco. „Laureus World Sports Awards”: diese globale Sportauszeichnung ehrt jedes Jahr die besten Sportlerinnen und Sportler der Gegenwart aus allen wichtigen Sportarten. Mehr geht nicht. Für die Wahl ist eine hochkarätige Jury zuständig – die aktuell 64 Mitglieder der Laureus World Sports Academy, lebende Legenden des Sports, Olympiasieger, Weltmeister, die Besten der Besten ihrer Zeit und Vorbilder für alle heutigen Sportler. Egal ob Profi oder Amateur. Durch den Abend moderierte frech und witzig Hollywood-Schauspieler Hugh Grant, 160 Länder übertrugen die Gala im Fernsehen.

Riesig freute sich der deutsche Formel-1 Rennfahrer Nico Rosberg: Für seinen WM-Titel im Vorjahr (die Saisons 2014 und 2015 beendete er hinter Teamkollege Lewis Hamilton auf dem zweiten Rang) wurde er mit dem Laureus „Durchbruch des Jahres“ belohnt. Wenige Tage nach seinem WM-Sieg hatte Nico für alle überraschend den Rücktritt erklärt. „Ich will und muss mich jetzt um meine junge Familie kümmern. Und als Laureus-Botschafter kann ich viel von dem zurückgeben, was ich bekommen habe. Auf die Projekte mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen freue ich mich schon sehr“, erzählte er im Gespräch vor dem Galaabend.

Die Verleihung findet jedes Jahr an einem anderen Ort der Welt im festlichen Rahmen statt. Diesmal war wieder Monte Carlo an der Reihe, dort begann alles vor 17 Jahren. Die bedeutendsten Auszeichnungen im internationalen Sportkalender wurden im Beisein des monegassischen Fürstenpaars vergeben. Albert II. und Charlène genossen es sichtlich, mit vielen Supersportlern sind sie seit Jahren eng befreundet. „Wir beide lieben Sport in allen seinen Facetten. Die Laureus-Idee ist auch für uns ein großes Vorbild. Wir sind stolz, dass alles hier bei uns vor 17 Jahren angefangen hat“, so der Fürst.

Nach herausragenden Leistungen im Jahr 2016 wurden Usain Bolt und Simone Biles bei der Laureus-Gala zum Sportler und zur Sportlerin des Jahres ernannt. Bei den Olympischen Spielen in Rio zählten der 1,95 Meter große Sprinter und die nur 1,45 Meter große Turnerin zu den Allergrößten. Als vierfacher Laureus-Preisträger reiht sich Bolt nun in die Riege der Sportlegenden Roger Federer, Serena Williams und Kelly Slater ein.

Noch weitere drei Laureus gingen an Stars der Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio: an den Schwimmer Michael Phelps (kehrte als erfolgreichster Olympionike aller Zeiten zurück, holte weitere fünf Goldmedaillen) in der Rubrik „Comeback des Jahres“, die Italienerin Beatrice Vio (vierfach amputierte Rollstuhlfechterin) als „Sportlerin mit Behinderung des Jahres“, das von Tegla Loroupe angeführte Olympiateam der Flüchtlinge („Sportliche Inspiration“). Der Award für eine Organisation bzw. Einzelperson, die die Kraft des Sports dazu einsetzt, Probleme wie Gewalt, Diskriminierung oder Benachteiligung zu überwinden, ging an „Waves for Change“. Das südafrikanische Sportprojekt nutzt Wellenreiten, um schutzbedürftigen Kids zu helfen.

Der britische Sport durfte sich zwei Mal freuen: Rachel Atherton (erfolgreichste Downhill-Mountainbikerin) wurde „Action Sportlerin des Jahres“, Fußballverein Leicester City (gewann als 5000:1- Außenseiter die Premier League) würdigte 2017 der „Spirit of Sport Award“. Einen weiteren historischen Mannschaftserfolg schafften die Chicago Cubs, die erstmals seit 108 Jahren die Major League Baseball World Series für sich entschieden. Dafür wurden sie „Team des Jahres“.

Zum ersten Mal in der Geschichte des „Sport-Oscars“ konnten in diesem Jahr Fans aus aller Welt ihre Stimmen für die Teilnehmer in der neuen Rubrik „Der beste Sport-Moment des Jahres“ online abgeben. Diese Auszeichnung soll die wahre Kraft und den Zauber des Sports zum Leben zeigen, es geht hier um Fairplay, Emotionen und Sportgeist. Auch bei diesem Preis waren großartige Teilnehmer im Rennen, am Ende packte es die U12-Mannschaft des FC Barcelona: die jungen Spieler trösteten nach ihrem Sieg die japanischen Verlierer herzberührend und vorbildlich zugleich.

Meistgelesene Artikel

Die besten Gastro-Azubis aus der Rhön im Wettbewerb

Azubis in der Gastronomie Hessens, Thüringens und Bayerns traten beim Lehrlingswettbewerb gegeneinander an.
Die besten Gastro-Azubis aus der Rhön im Wettbewerb

Fotobuch vom "Fulda-Cup" für Bürgermeister Dag Wehner

Ein Buch mit Fotos vom "Fulda-Cup" überreichten die Mitwirkenden nun an Bürgermeister Dag Wehner.
Fotobuch vom "Fulda-Cup" für Bürgermeister Dag Wehner

Dritte "Pulse of Europe"-Kundgebung in Fulda: Über Europa scheint die Sonne

Rund 450 Menschen setzten am Sonntag auf dem Fuldaer Uniplatz ein Zeichen für Europa.
Dritte "Pulse of Europe"-Kundgebung in Fulda: Über Europa scheint die Sonne

Glückliche Gewinner bei "Atzert & Weber"

Glückliche Gewinner bei "Atzert & Weber"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.