Leben und Arbeiten in Poppenhausen

Poppenhausen. Die Hessische Landesregierung hat den Umbau des alten Brgermeisteramtes in Poppenhausen finanziell untersttzt. Hier sollen W

Poppenhausen. Die Hessische Landesregierung hat den Umbau des alten Brgermeisteramtes in Poppenhausen finanziell untersttzt. Hier sollen Wohnmglichkeiten fr Menschen mit Behinderung geschaffen werden. Petra Mller-Klepper, Staatssekretrin im Hessischen Sozialministerium, berbrachte persnlich die gute Nachricht und den Bewilligungsbescheid ber einen Landeszuschuss in Hhe von 120.000 Euro. Das Geld fliet in das Projekt Leben und Arbeiten in Poppenhausen", dem Kooperationsprojekt der Rhngemeinde und dem Antoniusheim.

Nach dem Umbau des Wohnhauses werden sieben Appartements fr Menschen, die eine Behinderung haben, zur Verfgung stehen. Die Gesamtkosten sind mit 695.000 Euro veranschlagt. Dies sei eine lohneswerte Investition, erklrte Mller-Klepper. Menschen mit Behinderungen haben hier die Mglichkeit, im gewohnten sozialen Umfeld selbstndig zu leben und zu arbeiten. Sie wohnen in der Nhe ihres Arbeitsplatzes und nehmen am Leben der Gesellschaft teil", sagte sie. Dies entspreche dem Geist der UN-Konvention.

Wir sind seit fast drei Jahren mit dem Haus beschftigt. Erst jetzt knnen wir sicher sein, dass wir dieses Haus auch fertig stellen knnen", bedankte sich Poppenhausens Brgermeister Manfred Helfrich. Wir freuen uns, dass wir so unseren Beitrag leisten knnen fr die Menschen, die nicht unbedingt auf der Sonnenseite des Lebens stehen." Er fgte hinzu, dass eine Fertigstellung des Hauses fr den Herbst 2011 geplant sei. Auch Rainer Sippel, Geschftsfhrer des Antoniusheims, freute sich ber die Zuwendung und untersttzte den schnellen Zeitplan zur Beendigung der Bauarbeiten. Wir sehen das Geld jetzt als Ansporn, die Wohnungen schnell bezugsfertig zu machen", so Sippel. Das Projekt sei ein gutes Beispiel, das zeigt, dass sich Einrichtungen immer weiter ffnen und sich Brger mit dem Thema Behinderung auseinandersetzen mssten. Dies geschehe in Poppenhausen auf eine vorbildliche Art und Weise.

Der Erste Kreisbeigeordnete, Dr. Heiko Wingenfeld, wrdigte das Vorhaben als wegweisend und zukunftsorientiert. Poppenhausen hat hier eine Vorbildfunktion und zeigt, nicht zuletzt wegen des starken brgerschaftlichen Engagements, die Chancen, die der lndliche Raum bietet."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.