"Kulturfestival Vulkansommer": Zu Gast im "Buisch ahl Huss" in Fraurombach 

Viele Geschichten im Schlitzerländer Platt sind am Donnerstag, 26. Juli, 20 Uhr, in Fraurombach zu erleben

Schlitz - Wenn Häuser reden könnten, was hätte „Buisch ahl Huss“ zu erzählen? Mit seinen über 250 Jahren könnte das alte Bauernhaus viel aus der Vergangenheit unserer Region berichten - nicht zuletzt, seit es im Jahr 2000 aus einem längeren Dornröschenschlaf geweckt und als Museum eingerichtet wurde. Besucher, die nach Fraurombach im Schlitzerland kommen, tauchen beim Rundgang durch das Museum in den Alltag der Groß- oder Urgroßeltern ein.

Im Rahmen des "Kulturfestivals Vulkansommer" wird das „Buisch ahl Huss“ am Donnerstag, 26. Juli, um 20 Uhr besonders lebendig. Bei kleinen Vorträgen, Gedichten und Anekdoten auf Schlitzerländer Platt tauchen die Besucher in das Leben einer Schlitzerländer Bauernfamilie ein. Dabei ist Interaktion durchaus erwünscht: Die Gäste sind eingeladen, auch selbst etwas vorzutragen - auf Platt natürlich.

Dafür kann man sich keine bessere Kulisse vorstellen: Das Haus wirkt, als ob die Bauersfamilie jeden Moment von der Feldarbeit zurückkommen würde. In jeder Ecke findet man historische Einrichtungsgegenstände, Handwerksgeräte und Nützliches für das tägliche Leben. Hans Feick, der das Museum aufgebaut hat und leitet, hat diese Einrichtung zusammengetragen und präsentiert sie im Kontext des Alltags in einem Bauernhaus.

 Bei Führungen entlockt er den Gegenständen so manches Geheimnis. Insbesondere in der Weberstube kommen die Besucher auch einigen wohlbekannten Redensarten auf die Spur. Da begegnen sie spindeldürren Weibern und alten Knackern, gut betuchten Leuten, aber auch Hochstaplern… Daneben bietet das Haus mit seiner heimeligen Atmosphäre auch den Schauplatz für Veranstaltungen, wie zum Beispiel Lieder- und Leseabende, die dort in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Fraurombacher Wandmalereien stattfinden.

Wer dann ganz genau hinhört, der kann unter den vielen Stimmen vielleicht auch ein sanftes Knarzen vernehmen. Klingt es so, wenn sich ein altes Fachwerkhaus zufrieden zeigt, weil es wieder mit Leben gefüllt wird? Weitere Informationen über das Museum und die Schlitzerländer Mundart findet man unter www.dorfmuseum-fraurombach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Behandlung im Klinikum Fulda: Eines der jüngsten Frühchen der Welt wohlauf

Mädchen wog bei der Geburt nur rund  450 Gramm
Behandlung im Klinikum Fulda: Eines der jüngsten Frühchen der Welt wohlauf

Fahrscheinverkauf in Fuldaer Stadtbussen ab Juni wieder möglich

Busse werden mit Trennscheiben zwischen Fahrerplatz und Fahrgastbereich ausgestattet / Weiterhin Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung
Fahrscheinverkauf in Fuldaer Stadtbussen ab Juni wieder möglich

Straße wird nach Lübcke benannt

Am 2. Juni jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem Dr. Walter Lübcke einem politisch motivierten Mord zum Opfer fiel, am Waidesgrund in Fulda wird nun eine Straße nach …
Straße wird nach Lübcke benannt

Corona-Fall im Kreis Fulda: BBZ nicht betroffen

Landkreis Fulda: Gemeint war das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft in Fulda
Corona-Fall im Kreis Fulda: BBZ nicht betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.