Lebensretter

Fulda. Das Klinikum Fulda verfgt seit kurzem ber eine neu entwickelte tragbare Herz-Lungen-Maschine zur Notfallversorgung und

Fulda. Das Klinikum Fulda verfgt seit kurzem ber eine neu entwickelte tragbare Herz-Lungen-Maschine zur Notfallversorgung und Untersttzung von Patienten mit akuten Herz- oder Lungenversagen. Das CE-zertifizierte und seit kurzem auch von der FDA zugelassene Gert - Lifebridge, so sein patentierter und geschtzter Markenname - wird bereits in mehreren Herzzentren und Krankenhusern im In- und Ausland erfolgreich eingesetzt. In Hessen ist das Klinikum Fulda die erste und bislang einzige Einrichtung, die ein solches Gert einsetzt.

Was vor zwlf Jahren in Burghaun-Rothenkirchen seinen Anfang nahm, knnte sich nun zu einem weltweiten Exportschlager entwickeln: Hightech zur Lebensrettung made in Osthessen, sozusagen. Der Anlass seinerzeit war indes ein eher trauriger - drei Freunde verloren nach einem tdlichen Herzanfall einen lieben Kollegen und entwickelten danach Visionen von einer mobilen Maschine, die sein Leben htte retten knnen. Nach langen Jahren der Prfungen und Tests durch Patentamt und TV ist das kompakte Leichtgewicht mit seinen knapp 36 Kilogramm nun im Rettungswagen aber auch im Hubschrauber und bei anderen Patientennotfllen im Herz-Lungen-Bereich einsetzbar.

60.000 Euro kostet die Anschaffung der Leben rettenden Maschine, fr eine optimale Versorgungder Region mit rund 400.000 Menschen durch ein Krankenhaus der Maximalversorgung sollen spter einmal drei bis vier Gerte am Klinikum Fulda zum Einsatz kommen.

Klinikumvorstand Harald Jeguschke und der medizinische Direktor Dr. Achim Hellinger lobten die interdisziplinre Zusammenarbeit und Einsatzmglichkeit des Gertes, alle verantwortlichen Professoren htten bei der Anschaffung und Schulung an einem Strang gezogen. Wir wissen um die Wichtigkeit und den Stellenwert dieser Maschine fr Patienten mit Herz- und Kreislaufschwche, ein weiterer Mosaikstein hinsichtlich einer Optimierung auf diesem Sektor wurde gesetzt", sagten Jeguschke und Hellinger.

Auch Prof. Dr. med. Volker Schchinger, Direktor der Medizinischen Klinik I, Priv.-Doz. Dr. med Hilmar Drge, Direktor der Klinik fr Herz- und Thoraxchirurgie, der Direktor der Klinik fr Ansthesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin, Prof. Dr. med Clemens-Alexander Greim, sowie der Direktor der Zentralen Notaufnahme, Prof. Dr. med. Andr Gries, zeigten sich von Lifebridge" begeistert. Jhrlich rund 2.000 Flle von Herzkatheder-OPs, 800 Notflle, 220 grere Herzinfarkte, 40 schwere Herzschwchen sowie 15 Herzinfarkte mit Reanimationen knnten mit den neuen System sicherer versorgt werden und seien ein Zeichen mehr fr die geballte Kompetenz am Klinikum Fulda.

Fr Patienten mit akutem Herz- oder Lungenversagen stellt die Transportfhigkeit in diesem kritischen und instabilen Zustand das grte Problem dar. Der Zeitfaktor bis zur spezialisierten Behandlung in einem Krankenhaus kann ber Leben und Tod entscheiden. Zwei Drittel der Hochrisiko-Patienten, die einen so genannten kardiogenen Schock erleiden, berleben das Ereignis nicht. Der frhe Einsatz von Lifebridge, dieser miniaturisierten und demzufolge mobilen Herz-Lungen-Maschine, die die Funktionen von Herz und Lunge vollstndig bernehmen kann, verschafft diesbezglich einen wertvollen Zeitgewinn.

Die Maschine ist bisher weltweit 280 Mal im Einsatz, unter anderem auch in Frankreich, Spanien, Japan und Taiwan, die Einfhrung auf dem amerikanischen Markt steht unmittelbar bevor. Zum Abschluss der Pressevorstellung demonstrierten die Professoren Schchinger und Drge sowie Erfinder" Michael Huf die verhltnismig einfache wie sichere Bedienbarkeit der handlichen Lifebridge".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hainzeller Sascha Gramm umrundet aktiven Vulkan.

Ein Lauf rund um den Ätna: Er ist mit rund 3323 Metern über dem Meeresspiegel der höchste aktive Vulkan Europas.
Hainzeller Sascha Gramm umrundet aktiven Vulkan.

Ex-DSDS-Star mit künstlerischen Kontakten nach Fulda

Alexander Jahnke belegte damals bei der „RTL“-Show „Deutsch- land sucht den Superstar” (DSDS) den zweiten Platz.
Ex-DSDS-Star mit künstlerischen Kontakten nach Fulda

Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"

Verkaufsoffener Sonntag und Musikprogramm in der Haunestadt.
Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"

Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons

Bataillons-Kommandant Daniel Andrä, Oberstleutnant der Bundeswehr, über seine neue Aufgabe beim Panzergrenadierbataillon 411 in Mecklenburg-Vorpommern.
Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.