Leichterer Übergang von Schule zu Studium

+

Die Eduard-Stieler-Schule und die Hochschule Fulda haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Fulda. Die Eduard-Stieler-Schule und die Hochschule Fulda haben jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die beiden Bildungseinrichtungen wollen Schülerinnen und Schülern künftig den Übergang von der Schule zum Studium erleichtern, indem sie ausführlich und frühzeitig über Studienmöglichkeiten, Bewerbungsverfahren und damit über Bildungsperspektiven informieren.

"Ich freue mich sehr, dass der lange vorhandene Austausch zwischen der Eduard-Stieler-Schule und der Hochschule Fulda heute durch eine Kooperationsvereinbarung festgeschrieben wird", sagte Oberstudiendirektor Dr. Rudolf Drexler, Leiter der Eduard-Stieler-Schule. "Wir erwarten für unsere Schülerinnen und Schüler Impulse aus der Hochschule für den Unterricht, aber auch die frühe Vorbereitung auf ein künftiges Studium. Die Nutzung der Campusbibliothek durch die Lernenden unserer Schule ist seit Jahren ein wirksamer und verbindlicher Baustein des Unterrichts in der Fachoberschule und im Beruflichen Gymnasium. Das sind erste Schritte, die in den kommenden Jahren weiter intensiviert werden."

Studiendirektorin Angelika Bott-Werner führte aus, "Die Kooperation mit der Hochschule Fulda ist für mich deshalb sehr sinnvoll und nachhaltig, weil die Schülerinnen und Schüler bei der Orientierung und dem Finden ihrer Studien- und Berufsinteressen unterstützt und begleitet werden. Auf dieser Basis arbeiten wir seit mehr als 15 Jahren gut zusammen und intensivieren das in der Zukunft."

Auch Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar betonte, dass die Hochschule Fulda schon seit vielen Jahren mit den Schulen in der Region zusammenarbeite. "Jetzt wollen wir die Kooperationen auf eine neue Ebene stellen", sagte er bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages. "Ein engerer Austausch ermöglicht es der Hochschule, bedarfsgerechte Angebote für die Schulen zu entwickeln und die Beratung für Schülerinnen und Schüler weiter zu spezialisieren – ob auf ein konkretes Studienfach bezogen oder die allgemeine Studienorientierung." Angesichts der Fülle an Studiengängen, die es in Deutschland mittlerweile gebe, sei es umso wichtiger, Schülerinnen und Schülern Serviceleistungen anzubieten, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten seien.

Der Kooperationsvertrag sieht unter anderem die Möglichkeit eines Schnupperstudiums in ausgewählten Lehrveranstaltungen vor, die Präsentation von Studiengängen bzw. -projekten, die Teilnahme von Lehrenden und Studierenden der Hochschule Fulda an schulischen Veranstaltungen, die Zusammenarbeit mit dem MINTmachClub, der Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftliche Themen begeistern will, sowie Laborführungen. Die Eduard-Stieler-Schule wird die Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme an den Veranstaltungen freistellen und Orientierungsveranstaltungen mit Beteiligung der Hochschule Fulda durchführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Fulda

350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Offroad-Messe auf 100.000 Quadratmetern mit Stargast Joey Kelly findet vom 21. bis 24. Oktober in Bad Kissingen statt.
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"
Fulda

Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Die "Albfetza" heizten den Oktoberfestgästen in der Esperantohalle am Freitagabend so richtig ein.
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.