Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

+

Die "Fuldaer Tafel" hat keinen Mangel an Weihnachtsgeschenk-Spenden. Die rund 950 Kinder, die die Tafel als Kunden hat, werden sich freuen.

Fulda - Die „Fuldaer Tafel“ möchte den auf sie angewiesenen Kindern jedes Jahr eine Weihnachtsfreude machen. Dabei sind die Mitarbeiter um den „Tafel“-Vorsitzenden Professor Dr. Richard Hartmann auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen.

„Bei uns sind sehr viele Geschenkespenden eingegangen“, sagt Hartmann im Gespräch mit „Fulda aktuell“. „Wir arbeiten da mit KiTas und Schulen zusammen, welche die Geschenke einpacken und zu uns bringen.“ Geschenke, die lose bei der „Tafel“ abgegeben werden, verpacken die Mitarbeiter. Rund 950 Kinder werden derzeit von der „Fuldaer Tafel“ versorgt.

Auch Kinder von Familien anderer Konfessionen werden laut Hartmann in der Weihnachtszeit mit Geschenken bedacht. „Wenn Eltern keine Geschenke mitnehmen möchten, dann nehmen sie eben keine mit“, sagt der Vorsitzende.

Der letzte Ausgabetag für Weihnachtsgeschenke von der „Fuldaer Tafel“ ist am Freitag, 20. Dezember, also der letzte Öffnungstag vor den Weihnachtsfeiertagen. „Wenn dann noch Geschenke übrig sind, werden wir die im Januar noch verteilen“, so Hartmann.

Wer für die „Fuldaer Tafel“ Geld spenden möchte, kann das auf das Konto DE57 5305 0180 0000 0000 55 bei der „Sparkasse Fulda“ tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Traditionelle Brandprozession in Hünfeld mit Bischof Dr. Gerber 

Wegen Corona etwas anders als sonst, aber nicht minder beeindruckend 
Traditionelle Brandprozession in Hünfeld mit Bischof Dr. Gerber 

Kommunalwahl im Fokus: Birgit Kömpel ist neue SPD-Unterbezirksvorsitzende

Im Gespräch mit der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel, die nun neue Unterbezirksvorsitzender der SPD in Fulda ist.
Kommunalwahl im Fokus: Birgit Kömpel ist neue SPD-Unterbezirksvorsitzende

"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Bürgermeister Tschesnok zu den Industriegebieten Hünfeld Nord und Nordwest und allgemein zur wirtschaftlichen Situation
"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Klartext: Zerstörte Kinderleben

Aktuelle Fälle sorgen für Entsetzen.
Klartext: Zerstörte Kinderleben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.