Lions-Club Fulda übergibt 6.000 Euro-Spende

 Heinz Wagner und Ronald Poljak
+
Heinz Wagner und Ronald Poljak

Der Lions-Club Fulda hat eine Spende von 6.000 Euro an den Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (HBRS) übergeben.

Fulda Damit unterstützen die Lions den Verband bei einer besonderen Herausforderung. Aufgrund des hohen zeitlichen und personellen Aufwands ist es schwer und kostenintesnsiv, behinderte Kinder und Jugendliche zum Sport zu bringen. Dafür werden Wochenende-Camps mit Eltern, sehr vielen Betreuern und einem breiten Angebot an Sportarten organisiert und durchgeführt. Diese Camps sind durch Spenden finanziert.

Die Spendensumme war beim Lions-Lauf im August erlaufen worden, der dieses Jahr unter dem Spenden-Motto: „Taktvoll miteinander“ trotz widrigen Wetters stattfand. Die aufgerundete Hälfte der Einnahmen aus dem Lions-Lauf wurde daher, wie vorgesehen, im Rahmen des „Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung“ an Heinz Wagner, Präsident des HBRS, übergeben.

Ronald Poljak, Präsident des Lions-Club Fulda, bedankte sich bei den 150 Teilnehmern des traditionellen Lion-Laufs und bei den Lions-Partnern (Sponsoren), welche die hohe Spendensumme erst ermöglicht hätten. Auch Oberbürgermeister Dr, Heiko Wingenfeld hatte zu den Läufern gehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt
Fulda

Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt

Künzell feiert Geburtstag mit Aktionen und sucht Zeitzeugen
Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Fulda

„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie scheint es für die Reisebranche Licht am Horizont zu geben. „Wir gehen den Weg der Erholung“, sagt Dennis Krug von der …
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.