“Lions Club Lauterbach-Vogelsberg” unterstützt Verein “Netz”

Lauterbach. Am 20. Oktober 2012 ist ganz Deutschland aufgerufen, im Rahmen der "Woche der Welthungerhilfe" eine Stunde gegen den Hunger zu l

Lauterbach. Am 20. Oktober 2012 ist ganz Deutschland aufgerufen, im Rahmen der "Woche der Welthungerhilfe" eine Stunde gegen den Hunger zu leisten. Nicht erst seit diesem Aufruf stand für Dr. Micha Platt, Präsident des "Lions Clubs Lauterbach-Vogelsberg" fest, dass er gemeinsam mit den Clubmitgliedern hungernde Menschen unterstützen möchte.

Der Erlös aus der Tombola des kommenden Herbstmarktes soll daher dem Verein "NETZ" zu Gute kommen, der gegen den Hunger in den ärmsten Regionen von Bangladesch kämpft. Von dem Engagement der Verantwortlichen, die hinter dem gemeinnützigen Verein stehen und auch dem Erfolg, der in den über 25 Jahren seit Vereinsgründung erzielt wurde, konnten sich die Club-Mitglieder im September 2012 in Lauterbach persönlich überzeugen.

Der stellvertretende "Netz"-Geschäftsführer Peter Dietzel stellte im Rahmen eines Vortragsabends das Projekt "Ein Leben lang genug Reis" vor - eines von vier Programmen des Vereins, das seit 10 Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Dem Vogelsberg ist der heute in Wetzlar lebende Dietzel eng verbunden, denn gemeinsam mit seiner Frau hat er einige Jahre in Stumpertenrod gelebt, wo auch das erste Büro von "NETZ e.V." entstand.

Mit dem Projekt "Ein Leben lang genug Reis" kämpft "NETZ" gegen den Hunger in Bangladesch. In neun Distrikten unterstützt das Hilfswerk seit 2002 insgesamt 40.800 Familien mit 160.000 Personen. Die Menschen erhalten ein Startkapital und nehmen an Schulungen teil. Damit können sie sich beständig zwei bis drei Mahlzeiten am Tag erwirtschaften. 20 Prozent ihres Startkapitals zahlen die Familien an das Projekt zurück, damit weitere Familien mitmachen können. Das Programm wird durch Spenden finanziert sowie durch Zuschüsse des deutschen Entwicklungshilfeministeriums und der Europäischen Union unterstützt. Für jeden Spenden-Euro kommen insgesamt vier einer Familie zugute. Mit einer einmaligen Spende von 65 Euro kann somit eine Familie dauerhaft den Hunger überwinden.

Der "Lions Club Lauterbach-Vogelsberg" hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Familien zu unterstützen und diese auf dem Weg aus dem Hunger zu begleiten. Aus diesem Grund soll auch der Erlös der Tombola im Rahmen des Lauterbacher Herbstmarktes am ersten November-Wochenende dem Verein "NETZ e.V. "zugute kommen.

"Das Leben von über 32 Millionen Menschen in Bangladesch wird von Hunger bestimmt, dies sind so viele wie in den acht ärmsten Ländern Afrikas zusammen. Alle vier Minuten stirbt ein Kind in Bangladesch an den Folgen von Unterernährung,", so Dr. Platt. "Angesichts dieses Leidens wollen wir aktiv werden und freuen uns, wenn viele Herbstmarktbesucher uns dabei unterstützen." Hunger ist eines der zentralen Probleme unserer Welt. Der vor wenigen Tagen veröffentliche Welthungerindex (WHI) ist zwar sinkend, doch die Tatsache, dass jeder achte Mensch nicht ausreichend ernährt wird, ist erschreckend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen Kinderporno-Verdacht: Fuldaer Bischof beurlaubt Priester

Staatsanwaltschaft Hanau ermittelt gegen Pfarrer aus Main-Kinzig-Kreis / Schon früher Anschuldigung wegen sexueller Beleidigung
Wegen Kinderporno-Verdacht: Fuldaer Bischof beurlaubt Priester

"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz"  verlängert Vertrag mit Trainer Sedat Gören

Coach der "SG Barockstadt" bindet sich für ein weiteres Jahr an den Verein / "In der Rückrunde voll angreifen"
"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz"  verlängert Vertrag mit Trainer Sedat Gören

Falschmeldung über Tötungsdelikt in sozialen Medien

In einer gefälschten Nachricht eines Online-Nachrichtenportals aus Osthessen ist am Wochenende von einem angeblichen Tötungsdelikt in Gersfeld berichtet worden.
Falschmeldung über Tötungsdelikt in sozialen Medien

Klartext: Zustimmungslösung bei Organspende-Entscheidung

Die Abstimmung zu Widerspruchs- oder Zustimmungslösung beschäftigt Redakteur Christopher Göbel in seinem aktuellen Kommentar.
Klartext: Zustimmungslösung bei Organspende-Entscheidung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.