1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

„Lions Quest“ an der Fuldaer Richard-Müller-Schule

Erstellt:

Kommentare

Am vergangenen Mittwoch lud die Schulleiterin Claudia Hümmler-Hille (in Vertretung für den erkrankten Präsidenten) die beiden „Lions“ Anita Burck und Michael Konow ein, die Seminarteilnehmer während einer Unterrichtseinheit zu besuchen.
Am vergangenen Mittwoch lud die Schulleiterin Claudia Hümmler-Hille (in Vertretung für den erkrankten Präsidenten) die beiden „Lions“ Anita Burck und Michael Konow ein, die Seminarteilnehmer während einer Unterrichtseinheit zu besuchen. © Privat

„Lions Quest – Erwachsen handeln“ wendet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 21 Jahren in Schulen, Betrieben und Vereinen.

Fulda. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung und Förderung der allgemeinen Sozial- und Lebenskompetenzen in Verbindung mit der Förderung von Demokratiefähigkeit und gesellschaftlichem Engagement. Die Lebenskompetenzförderung von Schülerinnen und Schülern ist an berufsbildenden Schulen, so auch an der Richard-Müller-Schule von besonderer Wichtigkeit, da sie die Jugendlichen befähigt, die schwierigen und herausfordernden Übergangsprozesse in die Ausbildungs- und Berufswelt zu bewältigen.

In der vergangenen Woche haben 38 Lehrkräfte sowie Schulsozialarbeiter in der dreitägigen „Lions Quest“-Fortbildung (angeleitet durch eine „Lions Quest“-Trainerin) die Themen der fünf Module „Zusammenarbeit in Gruppen“, „Selbstkompetenzen: Selbstbewusst und eigenständig handeln“, „Menschen- und Grundrechte. Eine Brücke zwischen Lebenswelt und Politik“, „Soziale Kompetenzen: Handeln in Gemeinschaft und Gesellschaft“, „Demokratie und Beteiligung. Politik wird von allen gemacht“ erarbeitet.

Am Ende des Seminars wurden schon konkrete Ideen entwickelt, wo und wie man die vielfältigen Bausteine, Unterrichtseinheiten und Aktivitäten zukünftig im Schulalltag einsetzen kann. Unter anderem eignen sich die Vorschläge aus dem Modul „In Gruppen zusammenarbeiten“ für die Klassenbildung am Beginn eines Schuljahres, wenn sich fremde Menschen in einer Klasse finden müssen und ein Gemeinschaftsgefühl und gutes Klassenklima entwickelt werden soll.

Die Zertifizierung der knapp 40 Kolleginnen und Kollegen in „Lions Quest“ „Erwachsen handeln“ ist erst der Anfang der Implementierung des Präventionsprogramms an der Richard-Müller-Schule und die Kolleginnen und Kollegen werden nun beginnen, diesen präventiven Ansatz im Schulalltag anzuwenden.

Der „Lions Club Fulda-Bonifatius“ mit seinem amtierenden Präsidenten Stefan Schunck hat die Schule mit einer Spende von 2.000 Euro unterstützt und sich so an den Seminarkosten beteiligt.

Auch interessant

Kommentare