LKW-Unfall auf der BAB 7 bei Fulda: Vollsperrung aufgehoben

Der LKW hatte Möbelteile gelagert, die über alle Fahrbahnen verteilt wurden.

Fulda. Gestern Abend gegen 21.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 7 zwischen den Anschlussstellen Fulda Nord und Fulda Mitte in Fahrtrichtung Süden.

Wegen eines Reifenschadens musste ein LKW auf dem Standstreifen anhalten. Dies wurde von einem nachfolgenden LKW nicht rechtzeitig bemerkt und es kam zu einer Kollision. Dabei wurde die Seite des LKW auf dem Standstreifen aufgerissen.

Der LKW hatte Möbelteile gelagert, die über alle Fahrbahnen verteilt wurden. Der Fahrer des auffahrenden LKW wurde leicht verletzt. Aufgrund der Bergungsarbeiten musste der Streckenabschnitt von 0.30 bis 2 Uhr voll gesperrt werden. Seit 4 Uhr sind wieder alle Fahrstreifen befahrbar.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Innenstadtpfarrei in Fulda lädt in der Fastenzeit zu bewusster Einkehr ein
Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Ein nicht gesichertes Stahlseil wurde einer Radfahrerin in Fulda zum Verhängnis.
Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Bischöfin Dr. Beate Hofmann wendet sich an die Opfer aus Volkmarsen und dankt den Einsatzkräften.
Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Rosenmontag in Fulda: Positive Bilanz der Bundespolizeiinspektion Kassel
Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.