Magnet für Jugendliche, Eltern und Lehrer

Fulda. Es wurde gehmmert, bebohrt gefeilt und vor allem gefragt und geantwortet: ber 13 000 meist junge Besucher und damit mehr als 2006 n

Fulda. Es wurde gehmmert, bebohrt gefeilt und vor allem gefragt und geantwortet: ber 13 000 meist junge Besucher und damit mehr als 2006 nutzten am 15. und 16. Februar die Gelegenheit, sich auf der Bildungsmesse im Kongresszentum Fulda umfassend ber alle Fragen rund um Aus- und Weiterbildung zu informieren.

Unter dem Motto Informationen aus erster Hand stellten 120 Aussteller auf 4500 Quadratmetern zahlreiche Berufe, Bildungsgnge und Weiterbildungsmglichkeiten in Osthessen vor. Mit der Resonanz haben die Veranstalter - die Industrie- und Handelskammer (IHK) Fulda gemeinsam mit der Agentur fr Arbeit, dem Amt fr Arbeit und Soziales und der Kreishandwerkerschaft Fulda nach eigenen Angaben ihr gestecktes Ziel voll und ganz erreicht.

Die Bildungsmesse hat sich als fester Bestandteil in der Messelandschaft Fuldas etabliert, kommentierte IHK-Hauptgeschftsfhrer Stefan Schunck die hohen Besucherzahlen. Geschftsfhrer, Auszubildende, Ausbilder und Entscheidungstrger mit Personalverantwortung informierten sich aus erster Hand ber Ausbildungsberufe, Meisterlehrgnge, Aufstiegsfortbildungen, Sprach- und Computerkurse. Berufsschulen und Bildungstrger rundeten das breite Angebot ab.

Viele Aussteller waren bereits zum siebten Mal mit von der Partie. Schunck unterstrich in diesem Zusammenhang das groe Engagement der Unternehmen, das er gleichzeitig als klares Bekenntnis zum Standort Osthessen wertete: Bildung ist auch vor dem Hintergrund des Fachkrftemangels und des demografischen Wandels eine Investition in die Zukunft. Das haben Aussteller und Besucher erkannt. Auch unter optischen Gesichtspunkten war die Messe im neuen Kongresszentrum wieder rundum gelungen. Die Unternehmen haben sehr viel Zeit, Aufwand, Mhe und Ideen investiert. Zahlreiche Mitmachaktionen wie Tischtennis, Autorennen oder Showkochen kamen bei den Besuchern bestens an. Die groe Mhe hat sich gelohnt, und zahlreiche Geschftsfhrer haben es sich nicht nehmen lassen, die Bildungsmesse persnlich zu besuchen. Auch das zeigt, Bildung ist mittlerweile zur Chefsache geworden, unterstrich Schunck.

Die Vorarbeit in den Schulen sei ein entscheidender Faktor dafr, welchen Nutzen die Jugendlichen aus dem Besuch der Messe ziehen knnten. Die Schlerinnen und Schler mssen gezielt vorbereitet werden, betonte der IHK-Hauptgeschftsfhrer und dankte den Lehrern fr ihre gute Arbeit. Denn an beiden Messetagen wurden durchgngig interessierte Fragen gestellt.

Eine Einschtzung, die auch Herbert Bttner, Pressesprecher der Kreishandwerkerschaft Fulda, teilte. Die Schlerinnen und Schler waren deutlich besser vorbereitet. Es gab wesentlich mehr Fachgesprche als 2006 und es waren deutlich weniger Give-away-Sammler unterwegs. Positiv aufgefallen sei auch das Interesse an ausgefallenen Berufen wie Steinmetz oder Baumaschinenfhrer. Bttner hofft, dass sich knftig noch mehr Firmen als Aussteller an der Bildungsmesse beteiligen, um die Vielfalt der Mglichkeiten abzubilden. Und die Chancen stehen gut, denn, die Unternehmen werden kommen, weil die Schlerzahlen sinken.

Auch nach der offiziellen Anwesenheitspflicht am Freitag waren noch viele Jugendliche vor Ort und erkundigten sich mit groem Interesse. Hier fand ein echter Austausch statt, stellte Ulrich Nesemann vom Amt fr Arbeit und Soziales fest. Es war deutlich erkennbar, dass die Betriebe ein groes Interesse daran haben, Jugendliche zu gewinnen und die Jugendlichen wiederum sehr interessiert waren, sich ber die Mglichkeiten des Ausbildungsmarktes zu informieren.

Mit entscheidend fr den enormen Erfolg der Bildungsmesse war sicherlich das Gefhl, Ihr habt in der Region eine Zukunft! Wir brauchen euch und freuen uns auf euch!, das die Bildungsmesse den Jugendlichen vermittelte, stellt Waldemar Dombrowski am Ende der Messe fest: Eine Botschaft, die unsere Mitarbeiter von morgen heute schon motiviert, ist der Chef der Agentur fr Arbeit in Fulda berzeugt.

Aussteller und Besucher waren mit der Organisation und dem Verlauf der siebten Bildungsmesse sehr zufrieden und das Umfeld wurde als ausgesprochen ansprechend bewertet, erklrte Armin Gerbeth, Leiter der Abteilung Berufsbildung bei der Industrie- und Handelskammer und federfhrend fr die Organisation verantwortlich. Die Jugendlichen haben diese Informationsplattform wieder sehr gut angenommen und einen ersten Eindruck von der Berufswelt gewonnen. Darber hinaus machte sich die Erfahrung der vergangenen Messen bezahlt: Wir haben aus jeder Bildungsmesse gelernt und mittlerweile ein sehr hohes Niveau erreicht, resmiert Gerbeth.

Einen sehr bitteren Wehrmutstropfen gibt es allerdings in der guten Bilanz. Einige wenige Jugendliche, haben sich auf der Messe leider vllig daneben benommen, so Armin Gerbeth. Sie warfen von der Galerie aus Bananenschalen auf die Ausstellungsstnde, verschmierten mit Edding-Stiften die Toiletten und zerdrckten Permanenttintepatronen auf dem Boden. Diese jungen Leute haben den Sinn der Messe nicht erkannt und werden mit diesem negativen Sozialverhalten sicher keine Ausbildungsstelle finden.

Doch nach der Messe ist vor der Messe: Bereits heute liegen 15 Anmeldungen von Ausstellern fr die nchste Bildungsmesse im 2010 vor. Ein verheiungsvoller Auftakt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fulda: 67 jähriger Mann von Traktor überrollt

Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst behandelt und schwer verletzt ins Klinikum Fulda gebracht.
Fulda: 67 jähriger Mann von Traktor überrollt

Unfall mit vollbesetztem Reisebus im Altkreis Hünfeld: Niemand verletzt

Vermutlich alkoholisierter Pkw-Fahrer hatte zwischen Malges und Leibolz nicht die Vorfahrt des Reisebusses beachtet 
Unfall mit vollbesetztem Reisebus im Altkreis Hünfeld: Niemand verletzt

EDEKA Hahner feiert Firmenjubiläum mit großer Abendgala

Am Samstagabend feierte die Familie Hahner  50 Jahre EDEKA Hahner mit einer großen Abendgala.
EDEKA Hahner feiert Firmenjubiläum mit großer Abendgala

Nun hat auch Bad Salzschlirf einen Bürgerbus

Übergabe durch Staatsminister Axel Wintermeyer an Delegation aus Bad Salzschlirf / 1. Hessischer Bürgerbus-Tag 
Nun hat auch Bad Salzschlirf einen Bürgerbus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.