Mann fahndete auf eigene Faust nach verlorener Kamera

Ein Mann verlor seine Kamera. Auf eigene Faust fahndete er nach seiner Fotoausrüstung.

Petersberg - Ein 35-jähriger Mann aus Konstanz fuhr an Neujahr 2017 zusammen mit seiner Ehefrau über die Autobahn A 7 in Richtung Heimat. Auf der Tank- und Rastanlage Großenmoor-West machte das Ehepaar eine Pause.

Stolz war der 35-Jährige auf seine erst im September 2016 gekaufte Kamera der Marke Leica mit schwarzer Ledertasche. Beides hatte er wenige Monate zuvor zum günstigen Preis von 3.800 Euro erworben.

Nach der Pause fuhr das Ehepaar in Richtung Bodensee weiter, doch kurz darauf stellte der Kameraliebhaber mit Schrecken fest, dass er seine neben dem Tisch abgestellte Fotoausrüstung vergessen hatte. Sofort rief er bei der Raststätte an, doch die Kamera mit Tasche war weg. Niemand hatte sie abgegeben.

Der 35-Jährige erstattete Strafanzeige bei der Polizei in Konstanz. An einen Fahndungserfolg glaubte er selbst nicht richtig.

Die Konstanzer Polizei übersandte die Strafanzeige der zuständigen Polizeiautobahnstation in Petersberg, allerdings suchten die Beamten vergeblich nach Ermittlungsansätzen. Übrig blieb nur die polizeiliche Ausschreibung der Kamera zur Sachfahndung.

Doch es sollte anders kommen. Der "Verlierer" der Kamera fahndete selbst im Internet und stieß dort auf eine Fotoausrüstung. Er war sofort wie elektrisiert: "Das könnte meine abhanden gekommene Kamera samt Tasche sein". Er nahm Kontakt mit dem Anbieter auf und gab sich als interessierter Käufer aus. Individuelle Merkmale an der Kamera erhärteten den Verdacht, dass es sich um sein Eigentum handelte, daher beantragte die Petersberger Polizei einen Durchsuchungsbeschluss bei dem Verkäufer.

Beim Verpacken der Kamera gab es eine große Überraschung für den Internet-Verkäufer, einem 36-jährigen Mann aus einer Kleinstadt in Mittelfranken. In der Kameratasche fand er eine Visitenkarte des Eigentümers. Bei dem Kaufinteressenten und dem Eigentümer handelte es sich ja offensichtlich um ein- und dieselbe Person! Nun bot er dem Mann aus Konstanz per Mail an, ihm die Leica ohne Bezahlung zu übersenden. Zuvor hatte er als Kaufpreis 4.480 Euro verlangt!

Doch die Polizei war schneller. Die Kamera samt Tasche wurden bei der Durchsuchung sichergestellt und gegen den 36-Jährigen aus Mittelfranken ein Strafverfahren wegen Unterschlagung und versuchter Hehlerei eingeleitet. In seiner Vernehmung zeigte er sich geständig. Während einer Pause hatte er in Großenmoor-West die vergessene Tasche mit Kamera entdeckt und einfach mitgenommen. Sich bei der Polizei oder einem Fundbüro zu melden, auf diese Idee sei er nicht gekommen.

Große Freude herrschte, als das Paket mit der Fotoausrüstung wieder bei seinem Eigentümer in Konstanz eintraf.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schlosstheater Fulda ist seit 40 Jahren kulturelles Zentrum

Spielstätte wurde im Juli 1978 feierlich eingeweiht / Programmvielfalt erreicht Besucher aus nah und fern
Schlosstheater Fulda ist seit 40 Jahren kulturelles Zentrum

Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Ein Verein, der sich Brett- und anderen Spielen widmet, wurde jetzt in Fulda gegründet.
Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck? 

Schmuckgegenstände könnten aus einer Straftat stammen: Polizei erbittet Hinweise
Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck? 

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.