Mario Petry ist neuer Vertriebschef von „Förstina Sprudel“

Mario Petry (Zweiter von links), der neue Vertriebschef von „Förstina-Sprudel“ im Gespräch mit „Fulda aktuell“-Verlagsleiter Michael Schwabe (rechts), Teamleiter Frank Baumbach (links) und Redaktionsvolontärin Martina Lewinski. 
+
Mario Petry (Zweiter von links), der neue Vertriebschef von „Förstina-Sprudel“ im Gespräch mit „Fulda aktuell“-Verlagsleiter Michael Schwabe (rechts), Teamleiter Frank Baumbach (links) und Redaktionsvolontärin Martina Lewinski. 

Fulda Bei „Förstina Sprudel“ verbinden sich Tradition und Fortschritt – ganz im Sinne des neuen Vertriebschefs Mario Petry. Natürlich rein und unverfälscht werden die Heil- und Mineralwässer direkt am Quellort abgefüllt, um das naturreine Gut Wasser in bester Qualität abzufüllen und es schließlich über den Handel an den Verbraucher weiterzuleiten.

Nach der Pensionierung des langjährigen Verkaufsleiters und Prokuristen Gerhard Bub hat das Unternehmen „Förstina-Sprudel“ seinen Verkauf neu aufgestellt. Petry übernahm am 1. Oktober die Leitung des Verkaufsinnen- und -Außendienstes und besuchte „Fulda aktuell“ zu einem Redaktionsgespräch.

Nach seiner gastronomischen Ausbildung sammelte Petry erste Berufserfahrungen bei „Coca-Cola“ als Verkaufsberater im Großraum Dresden, seiner Heimatstadt. Bis 2007 war der Familienvater und Fußballfan mit steigender Verantwortung im Außendienst in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tätig. 2007 bis 2009 war Petry als Verkaufsleiter verantwortlich für das Gebiet der südlichen neuen Bundesländer bei „Lekkerland“. „2009 bekam ich dann erneut ein Angebot von ‚Coca-Cola‘ und kehrte zurück. Ich entwickelte mich vom regionalen Verkaufsleiter zum General Manager von Baden-Württemberg. In meiner letzten Position war ich gesamtvertriebsverantwortlich für die ‚Business Unit‘ ‚Vending‘ in Deutschland.“

Mario Petry stammt aus Dresden und möchte in Kürze mit seiner Familie in den Fuldaer Raum umziehen.

Dann steuerte der Familienvater auf seinen 50. Geburtstag zu und wünschte sich eine berufliche Veränderung und neue Herausforderungen. Nun zieht Petry mit seiner Familie in die Region Fulda und ist Vertriebsspezialist im Bereich der Führung von Innen- und Außendienstorganisationen im Getränkevertrieb und soll die Weiterentwicklung aller Vertriebsaktivitäten von „Förstina Sprudel“ mit vorantreiben.

„Förstina legt großen Wert auf ein gutes Betriebsklima. Das habe ich sofort gemerkt und wurde sehr gut aufgenommen. Das Unternehmen pflegt eine offene und transparente Gesprächskultur. Vertrauen, Respekt und wechselseitige Wertschätzung sind kostbare Qualitäten, die es uns erlauben, unsere Kräfte zu bündeln und unsere Ziele gemeinschaftlich zu erreichen. Ich habe tolle Mitarbeiter um mich herum. Sie sind engagiert und es liegt viel positive Energie in der Luft“, freut sich Petry.

„Bei unseren Lieferanten und der Herstellung der von uns bezogenen Produkte legen wir großen Wert auf hohe Qualität, gute Arbeitsbedingungen und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt. Dies gilt besonders für die von uns verwendeten Fruchtsäfte und Verpackungen. PET-Mehrweg wird auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen, aber in der Marktdynamik wird Glas-Mehrweg vorherrschend sein. Glasflaschen und Mehrwegflaschen sind nämlich die Zukunft, denn Nachhaltigkeit ist ein sehr wichtiges Thema in der heutigen Zeit. Das wird auch den Menschen immer wichtiger, und darauf wollen wir eingehen. Außerdem wollen wir, dass die Menschen uns und das Produkt kennenlernen und verstehen. Aus diesem Grund sind mir auch soziale Medien wie ‚Tik Tok‘ und ‚Instagram‘ sehr wichtig. So erreichen wir auch die jungen Menschen.

Wir informieren die Öffentlichkeit und Interessensgruppen regelmäßig und objektiv über unsere Aktivitäten. Wir haben ein offenes Ohr für die Interessen unserer Kunden und Geschäftspartner, für gesellschaftliche Akteure und die Menschen in unserem Umfeld“, so Petry.

Für ihn sei ein Geschäft nur dann erfolgreich, wenn beide Seiten davon profitieren: „Beispielsweise die Gastronomie hat stark unter der Pandemie gelitten. Umso wichtiger ist es jetzt, eng und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Wenn es bei einem Geschäft einen Verlierer gibt, ist es kein gutes Geschäft. Das entspricht nicht meinem Weltbild. Es ist wichtig, Partnerschaften zu pflegen und fair miteinander umzugehen.“

Petrys Ziel ist es, ein gesundes und natürliches Produkt zu verkaufen und das Unternehmen gemeinsam mit der Geschäftsleitung und dem Förstina-Urgestein Peter Seufert in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. „Und da bin ich sehr zuversichtlich“, so Petry.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

 24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Fulda

24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik

Ein 24-Jähriger schleuderte auf rutschiger Fahrbahn seitlich gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste schwer eingeklemmten Fahrer befreien. Er verstarb am Abend in einer …
24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus
Fulda

Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus

Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Fulda

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Seit Mittwoch gilt in Zügen und Bussen sowie in Flugzeugen bei Inlandsflügen die 3G-Nachweispflicht nach dem geänderten Infektionsschutzgesetz. Wie wird das kontrolliert?
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Ted Herold und seine Lauterbacher Zeit
Fulda

Ted Herold und seine Lauterbacher Zeit

Der kürzlich verstorbener Sänger besuchte 1976 für ein Jahr das „BZL“ in der Kreisstadt.
Ted Herold und seine Lauterbacher Zeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.