CDU nominiert Mark Henkel als Bürgermeisterkandidat für Dipperz

Überwältigende Mehrheit für 44-jährigen Rechtsanwalt

Dipperz - Die Dipperzer CDU hat sich entschieden. Mit überwältigender Mehrheit der Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes wurde Mark Henkel am Montagabend als Bürgermeisterkandidat für die Wahl im kommenden Jahr nominiert. Der 44-jährige Rechtsanwalt ist Vorsitzender der Gemeindevertretung und stellvertretender Gemeindebrandinspektor.

Die Dipperzer CDU macht mit der Nominierung Henkels ihr angekündigtes Versprechen wahr und stellt erstmals seit dem Jahr 2008 wieder einen eigenen Kandidaten für das Bürgermeisteramt. „Die CDU stellt seit Jahrzehnten die Mehrheitsfraktion in der Gemeindevertretung. Alleine schon aus diesem Grund sind wir gegenüber den Wählerinnen und Wählern verpflichtet, eine eigene Kandidatin beziehungsweise einen eigenen Kandidaten vorzuschlagen“, sagt Parteichef Thorsten Roch. Mit Mark Henkel biete man den Dipperzern einen sympathischen Bewerber mit großem Sachverstand und langjähriger kommunalpolitischer Erfahrung an.

Gerhard Koch, Ehrenvorsitzender und Ur-Gestein der Dipperzer-CDU, ergänzt: „Einen besseren Kandidaten gibt es nicht. Ich bin sehr froh und stolz, dass Mark Henkel bereit ist anzutreten. Seine berufliche Qualifikation, seine Erfahrung im Verwaltungsbereich und sein großes Netzwerk werden der Gemeinde Dipperz von großem Nutzen sein.“ Der Kandidat zeigte sich nach der Nominierung ausgesprochen glücklich über das Ergebnis: „Das heutige Votum der Mitglieder ist für mich ein großer Vertrauensvorschuss und Ansporn zugleich. Ich habe nicht lange überlegt, ob ich mich bewerben soll. Schließlich traue ich mir dieses anspruchsvolle und herausfordernde Amt zu“, sagte Mark Henkel.

Er sei ein Teamarbeiter, der die Zusammenarbeit zwischen Gemeindevorstand und Gemeindevertretung weiter voranbringen wolle: „Es geht um Dipperz und um nichts anderes. Ich bin mir sicher das Amt neutral, fair und zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger auszuüben.“ Generell wolle er die Infrastruktur in der Gemeinde mit ihrer hervorragenden Lage zwischen Rhön und Fulda weiterentwickeln. Henkel: „Ich möchte neue Wege vordenken und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern beschreiten, wobei der dörfliche Charakter unserer schönen Gemeinde erhalten bleiben muss.“

Gemeindeverbandsvorsitzender Thorsten Roch ist überzeugt vom Kandidaten seiner Partei: „Mark Henkel bringt für dieses Amt alles mit, was man als Dipperzer Bürgermeister braucht. Ehrenamtliches Engagement in Feuerwehr, Politik und Kirche, Bürgernähe und Heimatverbundenheit zeichnen ihn aus. Außerdem hat er auch als Vorsitzender der Gemeindevertretung bewiesen, dass er über die Parteigrenzen hinweg anerkannt und akzeptiert ist.“ Fundiertes Wissen im Verwaltungsrecht und Baurecht seien ebenso seine Stärken wie unternehmerisches Denken, Kontinuität und Zielstrebigkeit. „Zudem ist Mark Henkel organisiert und arbeitet strukturiert“, so der CDU- Fraktionsvorsitzende Daniel Mans abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte und Totalschaden an beiden Fahrzeugen

Am gestrigen Mittwoch kam es zu einem Unfall zwischen Steinbach und Körnbach. Dabei wurden zwei Personen verletzt.
Zwei Verletzte und Totalschaden an beiden Fahrzeugen

Ortsumfahrung Wartenberg/Lauterbach: Kontroverse um Al-Wazir geht weiter

CDU aus Lauterbach und Wartenberg lobt Richtigstellung durch Berliner Bundesverkehrsministerium / Bürgermeister-Kritik
Ortsumfahrung Wartenberg/Lauterbach: Kontroverse um Al-Wazir geht weiter

Drei Mädchen aus Fulda vermisst: Wer hat sie gesehen?

Seit Montag werden drei jugendliche Mädchen aus dem Landkreis Fulda vermisst. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Drei Mädchen aus Fulda vermisst: Wer hat sie gesehen?

Zehn Fahrräder im Wert von 23.000 Euro geklaut

In der Nacht zum Dienstag wurden in Hilders zehn Fahrräder aus einem Laden geklaut.
Zehn Fahrräder im Wert von 23.000 Euro geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.