Markus Röhner pachtet Grundstück: Keine Kalkkiesgrube in Malkes

+
Die gelb markierte Fläche in der Malkeser Gemarkung „Am Romersberg“ sollte Kalkkiesgrube werden

Heute unterschrieb Markus Röhner den Pachtvertrag für 60 Prozent des Grundstückes, das als geplante Fläche für die Kalkkiesgrube angedacht war.

Fulda - Seit Wochen sind die Anwohner von Malkes bezüglich der geplanten Kalkkiesgrube in Aufruhr, die dort entstehen soll. Unterschriftenaktionen und Bürgerversammlungen fanden statt, die Gründung einer Interessengemeinschaft „Lebenswertes Malkes“ ist in Planung. „Seit heute Mittag steht nun allerdings fest: Es wird keine Kalkkiesgrube in Malkes geben. Das für die Kalkkiesgrube geplante Gebiet teilt sich in zwei Grundstücke. Das größere Grundstück, rund 60 Prozent der geplanten Fläche der Kalkkiesgrube, wurde nun von Markus Röhner für die nächsten 20 Jahre gepachtet,“ ließ Röhner am Donnerstag per Pressemitteilung verlauten. An diesem Tag unterschrieben Ewald Gärtner, Besitzer des Grundstücks, und Röhner den Pachtvertrag unter notarieller Beurkundung. „Eine Kalkkiesgrube mit dem verbleibenden Grundstück zu planen, wird für alle Unternehmen unrentabel sein. Somit können sich die Malkeser freuen und ihr Dorf weiterhin ohne Kalkkiesgrube genießen,“ heißt es in der Pressemitteilung von „R+S“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Friedliche Demos in Fulda - Politik lobt Zeichen für Weltoffenheit

Über 1.000 Menschen waren heute in Fulda, um gegen die rechtsextreme Minipartei "Der III. Weg" zu demonstrieren. Es gab wenige Zwischenfälle.
Friedliche Demos in Fulda - Politik lobt Zeichen für Weltoffenheit

Dritter Weg marschiert durch Fulda

Am heutigen Samstagsnachmittag marschierte die rechtsextreme Kleinpartei Der Dritte Weg durch Fulda.
Dritter Weg marschiert durch Fulda

Friedlicher Protest gegen Aufmarsch der Rechten in Fulda

Mit Reden und Musik demonstrierte ein breites Bündnis gegen Rechts seienn Protest gegen den Aufmarsch von "Der III. Weg"
Friedlicher Protest gegen Aufmarsch der Rechten in Fulda

"Buntes Bürgerfest" in Fulda gegen den "Aufmarsch ewig Gestriger"

Viele Zuhörer und zahlreiche Redner bei Gegendemonstration des "Aktionsbündnis für ein demokratisches und weltoffenes Fulda" vor dem Stadtschloss
"Buntes Bürgerfest" in Fulda gegen den "Aufmarsch ewig Gestriger"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.