Mediale Mischung: Website und Printmagazin der „Einkaufswelt Petersberg“

Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
1 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
2 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
3 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
4 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
5 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
6 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".
7 von 7
Mitgliedertreffen der "Einkaufswelt Petersberg".

Über die Zukunft sprachen die Mitglieder der Werbegemeinschaft "Einkaufswelt Petersberg" am Mittwochmorgen. Geplant sind die Umgestaltung der Vereins-Website und die Neuauflage des Printmagazins "Gut beraten!"

Petersberg - Einige Zeit war es ruhig um die Werbegemeinschaft „Einkaufswelt Petersberg“. Doch nun meldet sich der Verein, der derzeit 64 Unternehmen zu seinen Mitgliedern zählt, zurück. Bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagmorgen im „Propsteihaus Petersberg“ begrüßte der 1. Vorsitzende Dieter Schützeichel die zahlreich erschienenen Mitglieder. Er erwähnte, dass in 2017 kein verkaufsoffener Sonntag durchgeführt werden konnte, da dies gerichtlich unterbunden worden war. „Wir müssen aber als Werbegemeinschaft eine Daseinsberechtigung haben“, sagte Schützeichel.

„Einzigartige Verzahnung“

Nach längeren Planungen und einem Mitgliederbeschluss im Sommer 2017 wird die Website des Vereins derzeit komplett erneuert. Auch eine Zusammenarbeit mit „Fulda aktuell“ und der Magazin-Beilage der großen Wochenzeitung namens „Gut beraten!“ nimmt Fahrt auf. „Solch eine crossmediale Plattform hat keine Werbegemeinschaft bisher“, so Stefan Dehler, Inhaber von „Dehler Design“. Er erläuterte die neue Website, bei der sich alle Mitgliedsunternehmen gleichwertig präsentieren können. Eine Gliederung nach Branchen macht es dem User leicht, genau das Unternehmen zu finden, welches er gerade benötigt. Aktionen und Veranstaltungen können die Unternehmen ebenso dort veröffentlichen wie Kontaktdaten und Öffnungszeiten. „Es ist eine Verbindung aller Mitglieder als großer Verband“, so Dehler. Die Verzahnung zweier Medien („Fulda aktuell“ und Internet) ist laut Dehler „einzigartig“. Verwaltet werden die Daten vom Online-Portal „Röhnführer.de“, was den Vorteil biete, dass die Unternehmen außer den jährlichen Beiträgen nicht extra zahlen müssten. Die Plattform „Rhönfüh-rer.de“ de gibt es bereits, die Daten aus Petersberg können in die bestehende Datenbank eingepflegt werden. „Eine eigene Datenbank wäre mit unseren Mitteln nicht realisierbar“, sagte Dehler.

Start am 17. März

Die neue Website geht zeitgleich mit der Erscheinung des Printmagazins „Gut beraten!“ am 17. März an den Start. Perspektivisch ist in der Folge eine intensive Nutzung sozialer Netzwerke wie „Facebook“ oder „Instagram“ für die „Einkaufswelt Petersberg geplant. Bertram Lenz, Redaktionsleiter von „Fulda aktuell“, stellt das Konzept des Magazins „Gut beraten!“ vor, das seit mehreren Jahren im Zeitungsverlag „Fulda aktuell“ erscheint. „Darin werden wir unter anderem Mitgliedsunternehmen porträtieren, über Verkaufsaktionen informieren, dies alles aufgelockert durch ein attraktives Gewinnspiel“, sagte Lenz. Geplant ist zudem, den neuen Petersberger Bürgermeister Carsten Froß zu Wort kommen zu lassen. „Fulda aktuell“ erreicht wöchentlich rund 117.000 Haushalte. „Zudem gibt es unsere Partnerverlage in Bad Hersfeld und seit einigen Monaten auch in Alsfeld“, so Lenz. „Ich sehe das alles als gute Möglichkeit, um als Werbegemeinschaft attraktiv zu bleiben“, sagte Schützeichel. „Das ist eine große Chance für uns“, fügte Dehler hinzu.

Aktionstag statt verkaufsoffenem Sonntag?

Was verkaufsoffene Sonntage in Petersberg betrifft, so sieht der Vorstand kaum Chancen, diese tatsächlich durchzuführen. „Das Risiko ist zu groß, dass ein Verwaltungsgericht einen Tag vorher noch einen Strich durch die Rechnung macht“, so Dehler. Gemeinsam mit den Mitgliedern könne man sich vorstellen, einen Aktions- oder Familientag an einem Samstag zu veranstalten, um dies ausfallenden Sonntage zu kompensieren. „Wir suchen nach weiteren Alternativen“, so Vorstandsmitglied Winfried Jäger.

„In 2019 wird die ,Einkaufswelt’ zehn Jahre alt. Da machen wir auf jeden Fall etwas“, sagte Schützeichel zum Abschluss. Zuvor hatte Kassierer Hubertus Semmler den Mitgliedern noch den aktuellen Kassenbericht für 2017 präsentiert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kinoscout-Kritik: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 

Die Phantastische Tierwesen-Filmreihe geht weiter. Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt hat sich Grindelwalds Verbrechen angeschaut.
Kinoscout-Kritik: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 

Start für neues landesweites Projekt: "Hin zum Mehr!" - Biologische Vielfalt für Hessen

In Hessen startet ein landesweites Projekt, das die biologische Vielfalt erhalten und fördern soll.
Start für neues landesweites Projekt: "Hin zum Mehr!" - Biologische Vielfalt für Hessen

Keine gute Überraschung: Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

Ganz oben auf der Weihnachtswunschliste stehen auch in diesem Jahr Tiere. Wieso Tiere keine  guten Weihnachtsgeschenke sind erklären die Tierschützerinnen Anita Burck …
Keine gute Überraschung: Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

Kulinarium des Rhöner Charme erschienen

96 Seiten hat die neue Broschüre "Kulinarium" der Rhöner Wirtevereinigung "Rhöner Charme".
Kulinarium des Rhöner Charme erschienen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.