Mehr gemeinsames Sorgerecht

Vogelsbergkreis. Mit 809 Beistandschaften fhrte das Kreisjugendamt Ende vergangenen Jahres 41 mehr als im Jahr zuvor. In diesem Aufgabenbereich

Vogelsbergkreis. Mit 809 Beistandschaften fhrte das Kreisjugendamt Ende vergangenen Jahres 41 mehr als im Jahr zuvor. In diesem Aufgabenbereich geht es neben der familiengerichtlichen Vertretung der Kinder und Jugendlichen hauptschlich darum, ihren Unterhaltsanspruch gegenber den unterhaltsverpflichteten Elternteilen geltend zu machen und die flligen Unterhaltsbeitrge einzuziehen.

Darber hinaus hat im Jugendamt die qualifizierte Unterhaltsberatung nochmals deutlich zugenommen. Darauf macht Landrat Rudolf Marx im Jahresbericht des Amtes fr Jugend, Familie und Sport aufmerksam.

Im abgelaufenen Jahr konnten Unterhaltszahlungen in Hhe von 657.000 Euro von den verpflichteten Elternteilen erlangt werden, wobei der berwiegende Teil dieser Einnahmen unmittelbar an die betreuenden Elternteile fliet. Rund ein Sechstel dieses Betrages wurde an staatliche Stellen weitergeleitet, die ganz oder teilweise den Unterhalt des Kindes oder Jugendlichen sicherstellten (z.B. Unterhaltsvorschusskasse, SGB-II-Leistungs-, Sozial- und Jugendhilfetrger).

Jugenddezernent Marx stellt fest, dass in vielen Fllen der Gang zum Sozialamt oder die Inanspruchnahme anderer staatlicher Stellen durch das von den Beistnden eingetriebene Geld verhindert werden kann. Eine weitere Vermehrung der Flle von Beratung und Unterhaltsdurchsetzung ergibt sich durch die seit April 2002 bestehende Mglichkeit der Einrichtung einer Beistandschaft, auch wenn sich beide Elternteile die elterliche Sorge teilen ("gemeinsames Sorgerecht").

Die seit Juli 1998 bestehende und mittlerweile weitgehend bekannte Mglichkeit, dass nicht miteinander verheiratete Elternteile das Sorgerecht fr ihr Kind gemeinsam ausben knnen, wird rege wahrgenommen. In diesem Fall ist eine sog. "Sorgeerklrung" erforderlich, die beim Amt fr Jugend, Familie und Sport nach eingehender Beratung abgegeben und beurkundet wird. Im vergangenen Jahr wurden 76 Sorgeerklrungen und 243 Beurkundungen im Bereich Vaterschaftsanerkennung und Verpflichtung zur Unterhaltsleistungen vorgenommen.

Das Amt fr Jugend, Familie und Sport stellt weiterhin fest, dass die Nachfrage nach Beratung in Unterhaltsangelegenheiten und nach Informationen ber die Rechtslage nach wie vor sehr hoch ist.

Das Jugendamt fhrt gegen Ende vergangenen Jahres 66 bestellte und acht gesetzlich Vormundschaften (diese gesetzlichen Vormundschaften treten dann ein, wenn die unverheiratete Mutter minderjhrig ist) sowie 41 Pflegschaften.

Bei der Adoptionsvermittlungsstelle des Vogelsbergkreises sind im Jahr 2006 drei Flle abgeschlossen worden. Weiterhin ist eine vorgemerkte, aber noch nicht abgeschlossene Adoption zu verzeichnen.

+++ Hintergrund +++

Unterhaltsvorschuss - Hilfe fr Kinder bis zu 12 Jahren

Das Aufgabengebiet "Unterhaltvorschuss" umfasst die Beratung in Unterhaltsfragen, sowie die Leistungsgewhrung an Anspruchsberechtigte und die Durchsetzung der Unterhaltsansprche gegenber den Unterhaltsschuldnern. Sie betrifft Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und lngstens fr einen Zeitraum von sechs Jahren. Im Rahmen der Bearbeitung dieses Sachgebiets wurden im Jahr 2006 fr 948 laufende Flle Leistungen in Hhe von 1.152.000 Euro gewhrt. Die Aufwendungen erhhten sich im Vergleich zum vorherigen Jahr um 8,5 Prozent.

Etwa 18 Prozent - rund 211.000 Euro - der ausgezahlten Leistungen konnten von unterhaltspflichtigen Vtern oder Mttern Personen durch das Sachgebiet Unterhaltsvorschuss wieder "herein geholt" werden. Die Anzahl der Flle, in denen nach Abschluss der laufenden Leistungsgewhrung noch Forderungen gegen den unterhaltpflichtigen Elternteil bestehen, erhhte sich auf 1.037. Der Vogelsbergkreis ist sowohl an den Ausgaben als auch an den Einnahmen zu je einem Drittel beteiligt. Die anderen beiden Drittel fr den gesetzlich festgelegten Unterhaltsvorschuss speisen sich aus Landes- und Bundesmitteln.

Was ist "Unterhaltsvorschuss"? Unterhaltsvorschuss ist eine Hilfe fr Alleinerziehende. Ein Anspruch auf Unterhaltsvorschussleistungen besteht fr Kinder, die in Deutschland einen Wohnsitz haben und das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und dem Haushalt eines allein erziehenden Elternteils angehren und von dem anderen Elternteil nicht oder nur teilweise oder nicht regelmig Unterhalt in Hhe des mageblichen Regelbetrags nach der Regelbetragsverordnung erhalten.Unterhaltsvorschuss kann insgesamt lngstens fr 72 Monate gewhrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.