Einbruchsversuch in Eiterfeld und die Folgen

+
etm Blaulicht Polizei

Geschichte über ein nicht zugelassenes Auto und gestohlene Kennzeichen / Weitere Einbrüche vor der Aufklärung?

Eiterfeld - Dumm gelaufen oder einfach nur dreist? Das ist die Frage, die sich Beamte der Bad Hersfelder Kriminalpolizei am Dienstagnachmittag stellten.

Hintergrund: Nach einem Einbruchsversuch in einen Lebensmittelmarkt in Eiterfeld (Landkreis Fulda) am 20. Januar wurden  fünf heranwachsende junge Männer  zwischen 17 und 21 Jahren aus Bad Hersfeld von der Schutzpolizei festgenommen. Zum Tatort in Eiterfeld sollen die jungen Männer mit einem schrottreifen Pkw gefahren sein. An dem Auto sollen sie gestohlene Kennzeichen aus einem Kennzeichendiebstahl in Kassel angebracht haben. Vermutlich hatte der 21-jährige Tatverdächtige das nicht für den Straßenverkehr zugelassene Auto zuvor selbst in Kassel gekauft.

Die gestohlenen Kennzeichen aus Kassel wurden von der Polizei bereits letzte Woche sichergestellt. Für die Sicherstellung des Pkw jedoch bestand keine rechtliche Handhabe, zumal der Pkw auch auf einem Privatgrundstück in Eiterfeld abgestellt war. So mussten die Polizisten mit einigem Bauchweh den Fahrzeugschlüssel wieder an den rechtmäßigen 21-jährigen Eigentümer aushändigen, damit dieser den Wagen von dort entfernen konnte. Einen Führerschein hatte er ja.

Dies hatte er auch vor, zumindest äußerte er dies gegenüber den Polizisten. Er habe, so teilte er den Beamten mit, sich extra für den Abtransport ein zugelassenes Auto mit einem zugelassenen Anhänger ausgeliehen und sich einen Abstellplatz für den nicht angemeldeten Wagen besorgt.

Die Polizisten trauten aber den Ausführungen des 21-Jährigen nicht und legten sich, in der Nähe des nicht zugelassenen Autos, auf die Lauer. Die Beamten sollte das richtige "Bauchgefühl" haben.

Anstatt eines zugelassenen Pkw mit Anhänger erschien der 21-Jährige mit seinem 20-jährigen Freund und zwei Autokennzeichen, schraubten diese an dem besagten schrottreifen Auto an und wollten gerade losfahren. Da griffen die Polizeibeamten ein, stoppten das Auto und nahmen die Zwei wieder fest. Die zwei Autokennzeichen hatten sie Minuten zuvor einfach von einem anderen Auto in Eiterfeld abmontiert und gestohlen. Die rechtmäßige Eigentümerin der entwendeten Kennzeichen hatte den Verlust noch gar nicht bemerkt und erhielt von den Beamten die Nummernschilder für ihr Auto zurück.

Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde anschließend ein weiteres Strafverfahren wegen Kennzeichendiebstahls, Kennzeichenmissbrauch und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Die Beiden sollen mit noch weiteren jungen Männern auch verantwortlich für weitere kürzlich stattgefundene Einbrüche in Bad Hersfeld sein. Diese Ermittlungen dauern noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit allen Sinnen: Fulda aktuell-Gewinner tauchen in die Welt des Kaffees ein

Alles rund um das Thema Kaffee durften die Gewinner eines Fulda aktuell Gewinnspiel in der Kaffeerösterei Reinholz erfahren.
Mit allen Sinnen: Fulda aktuell-Gewinner tauchen in die Welt des Kaffees ein

Windiger "Pelzhändler" ging der Polizei ins Netz

Um Schmuck und Wertsachen geprellt wurde eine Seniorin von einem angeblichen Pelzhändler. Diesen verhaftete die Polizei vor kurzem.
Windiger "Pelzhändler" ging der Polizei ins Netz

Fulda ist Gastgeber des 10. Hessischen Familientags

Es ist amtlich, Fulda wird der Gastgeber des 10. Hessischen Familientags. Am 14. September 2019 steigt die große Party.
Fulda ist Gastgeber des 10. Hessischen Familientags

Trotz Protesten: Die Trauerweide wurde gefällt - innen teilweise morsch

Die Trauerweide in Fulda ist gefällt. Demonstranten konnte die Fällung auch nicht mehr verhindern. Wie sich zeigte, war der Baum innen teilweise morsch.
Trotz Protesten: Die Trauerweide wurde gefällt - innen teilweise morsch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.