Mehrere Feuer in der Innenstadt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Symbolfoto
+
Symbolfoto

In der Nacht zu Donnerstag musste die Feuerwehr drei Brände in der Innenstadt Fuldas löschen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Fulda. Am Mittwochabend gegen 22.45 Uhr, informierte eine aufmerksame 30-jährige Zeugin die Polizei über ein Feuer an einem Gabelstapler auf einer Baustelle im Bereich der Michaelskirche in der Straße Michaelsberg Ecke Pauluspromenade. Unter telefonischer Anleitung durch die Feuerwehr konnten die 30-Jährige und ihr Begleiter die Flammen umgehend und noch vor Eintreffen der Streife mit Sand ersticken. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Gegen 23.30 Uhr meldete eine Anwohnerin der Polizei ein Feuer im Bereich der Jugendkulturfabrik in der Weimarer Straße. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten ein Holzunterstand mit Lagerraum sowie ein in unmittelbarer Nähe abgestellter Ford Kuga und ein Bus des Herstellers Peugeot. Die Feuerwehr hatte den Brand zeitnah unter Kontrolle, sodass ein Übergreifen auf weitere Gebäude oder Fahrzeuge verhindert werden konnte. Es entstand jedoch Sachschaden von rund 40.000 Euro.

Zu einem weiteren Brand an einem Corona-Testzentrum in der Madgdeburger Straße kam es am frühen Donnerstagmorgen (21.04.), gegen 2.50 Uhr. Hierbei wurde das Zelt der Testörtlichkeit an mehreren Stellen beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten vorläufigen Schätzungen auf rund 5.000 Euro.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden durch die Brände glücklicherweise keine Personen verletzt.

Die Kriminalpolizei in Fulda hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit gehen die Beamten in allen drei Fällen von Brandstiftung aus. Ob die Taten miteinander in Verbindung stehen, ist aktuell noch unklar.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei auch nach einer Frau, die von mehreren Zeugen zu den Brandzeiten im Bereich der Michaelskirche sowie der Magdeburger Straße gesehen wurde. Ob diese mit dem Sachverhalt in Verbindung steht, ist unklar. Die Dame kann mit langen Haaren, die zum Zopf gebunden waren, beschrieben werden. Sie trug einen braunen, knielangen Mantel und führte einen geschnürten Rucksack mit sich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Bränden oder der Identität der Frau geben können oder verdächtige Beobachtungen im Bereich der Brandorte gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Meist Gelesen

Wulff im Interwiev: Themen ins Bewusstsein gerückt
Fulda

Wulff im Interwiev: Themen ins Bewusstsein gerückt

Fuldas OB-Kandidat Jonathan Wulff (SPD) spricht zu aktuellen Wahl(kampf-)Themen für Fulda
Wulff im Interwiev: Themen ins Bewusstsein gerückt
"Wir möchten einfach wieder Gastgeber sein"
Fulda

"Wir möchten einfach wieder Gastgeber sein"

Wie beurteilen osthessische Unternehmer die Lockdown-Lage? Dazu Carolin Zuspann von der  Hünfelder Gastronomenfamilie
"Wir möchten einfach wieder Gastgeber sein"
Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda
Fulda

Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda

Geschäftsführung von "Goodyear" und Arbeitnehmervertreter wollen betriebsbedingte Kündigungen vermeiden
Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda
"R+S Group" stellt Weichen für die Zukunft
Fulda

"R+S Group" stellt Weichen für die Zukunft

"Vision und Unternehmenswerte komplett neu entwickelt" /  Im Einsatz bei  Terminal-Bau am Flughafen Frankfurt
"R+S Group" stellt Weichen für die Zukunft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.