Menschengruppe überquerte Gleise der Vogelsbergbahn - Zug legt Schnellbremsung ein

Zeugen eines Vorfalls vom Sonntag in Bad Salzschlirf werden gesucht: Sieben Personen und ein Hund zwangen einen Fahrer der HLB zu einem Not-Stopp.

Bad Salzschlirf  - Eine bislang unbekannte Personengruppe zwang den Lokführer der Hessischen Landesbahn zu einer Schnellbremsung. Der Zug kam noch rechtzeitig zum Halten. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Die Reisenden im Zug kamen mit einem Schreck davon. Der Vorfall ereignete sich bereits letzten Sonntag gegen 14 Uhr, auf der Bahnstrecke von Lauterbach nach Bad Salzschlirf, kurz hinter Angersbach.

Bei den Personen soll es sich um ein älteres Ehepaar zwischen 50 und 60 Jahren sowie um eine junge Familie mit drei kleinen Kindern und einem Hund gehandelt haben.

Die Kinder sollen zwischen 3 und 10 Jahre alt gewesen sein. Alle hatten hellblonde, gelockte Haare. Die Mutter, etwa 40 Jahre alt, hatte ebenfalls hellblonde, gelockte, schulterlange Haare. Bei dem etwa 175 cm großen Vater soll es sich um einen südländischen Typ, zirka 30-40 Jahre alt, gehandelt haben. Er hatte kurze, dunkelbraune Haare. Bekleidet war er mit einem hellblauen T-Shirt sowie einer kurze Hose.

Lebensgefährliches Verhalten

Nach Angaben des Lokführers verließ das Ehepaar nach dem Achtungssignal sofort den Gleisbereich. Die Familie mit den Kindern sei hingegen nur sehr zögerlich von den Schienen gegangen. Auf die Belehrungen durch das Zugpersonal hätten sie mit Lachen reagiert.

"Solches Verhalten ist lebensgefährlich und verantwortungslos!", sagte die Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kassel, Polizeioberrätin Sonja Koch-Schulte. Eltern sollten Vorbild sein und ihren Kindern richtiges Verhalten vermitteln. Dabei kommt es darauf an, den Sprösslingen zu verdeutlichen, dass Bahnanlagen von Unbefugten nicht betreten werden dürfen. Die Gefahr, von Zügen erfasst und getötet zu werden, ist groß.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Wer Hinweise zu den Personen geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Hotline-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Rubriklistenbild: © Göbel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Schafstall bebt: „Schäferei Spies“ feiert 40-jähriges Bestehen

Die "Schäferei Spies" in Eiterfeld-Leimbach feiert das Jubiläum mit Radiomoderator Daniel Fischer und den "Südtiroler Spitzbuam".
Der Schafstall bebt: „Schäferei Spies“ feiert 40-jähriges Bestehen

Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Der Mann, der am Abend bei Künzell-Dietershausen starb, trug keinen Helm. Der kleine Sohn, der mit auf dem Quad saß, wurde leicht verletzt.
Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Zwei Fahrerinnen prallen im Gegenverkehr aneinander: Sieben Verletzte

Frauen aus Ehrenberg und Fladungen prallen seitlich aneinander und landen mit ihren Autos auf der B 278 im Straßengraben.
Zwei Fahrerinnen prallen im Gegenverkehr aneinander: Sieben Verletzte

Pkw-Fahrer rammt Kradfahrer in Hilders

Wegen Vorfahrtnahme eines 50 Jahre alte Pkw-Fahrers kam ein Kradfrahrer zu Fall. Er wurde leicht verlketzt.
Pkw-Fahrer rammt Kradfahrer in Hilders

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.