"Mercedes-Benz 300 SL"-Club trifft sich am Wochenende in Fulda

Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
1 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
2 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
3 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
4 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
5 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
6 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
7 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt
8 von 54
Mercedes SL 300 am Wochenende in der Domstadt

Rund 85 des Mercedes-Benz 300 SL"-Clubs aus Deutschland und der Welt erkunden gerade den Vogelsberg und die Rhön.

Von MIRIAM ROMMEL

Fulda - Er gilt als eine der größten Schönheiten, die jemals von Mercedes-Benz gebaut wurden: Der Mercedes W198, auch unter der Verkaufsbezeichnung SL300 bekannt, wurde in den Jahren 1954 bis 1957 als Coupé mit Flügeltüren und von 1957 bis 1963 als Roadster verkauft. Insgesamt liefen damals 3.258 Wagen vom Band – 85 davon nehmen an diesem Wochenende an einem großen Clubtreffen in Fulda teil.

Der Mercedes- Benz 300 SL Club hat etwas zu feiern: 40 Jahre lang gibt es nun den Zusammenschluss von 300 SL- Liebhabern, die dem nicht ganz billigen Hobby frönen: rund 1.5 Millionen Euro ist alleine eines der Autos wert, die am Freitag sowie am Samstag durch Osthessen fahren. „Ein Mitglied ist für das Clubtreffen sogar aus den USA angereist, erzählt Lars Busse, Niederlassungsleiter von Mercedes Kunzmann in Fulda. Da das Verschiffen des eigenen Oldtimers allerdings zu zeitaufwendig gewesen wäre, hätte der Amerikaner kurzerhand in Deutschland einen neuen SL 300 gekauft. „Sie sehen, die Mitglieder des Clubs scheuen keine Kosten und Mühen, hier heute dabei zu sein“, schmunzelt Busse. In die Heimat mitnehmen würde der Autonarr seinen Neuzugang jedoch nicht. „Der Mann hat den Wagen nur für das Event gekauft, bereits morgen wird das Liebhaberstück wieder den Besitzer wechseln.“

Rund 300 Mitglieder zählt der Club weltweit, Fulda habe man als Austragungsort der Veranstaltung gewählt, da man im Hotel Esperanto eine Halle gefunden hätte, in der die teuren Fahrzeuge gut bewacht untergebracht werden könnten. „Alles ist auf einem Fleck und wir können auch noch mit 200 Menschen direkt im Hotel nebenan übernachten“, sagt Clubpräsident Wolfgang Herbert. So etwas gut Organisiertes hätte er in 40 Jahren noch nicht erlebt.

Lars Busse vom Daimler-Partner vor Ort erklärt: „Heute geht es für die Clubmitglieder auf eine Rundreise durch den Vogelsberg, morgen steht ein Ausflug in die Rhön an.“ Freitagabend soll im Kunzmann-Forum außerdem noch exklusiv gefeiert werden: mit regionaler Küche und bei guter Musik.

Übrigens: Alle jemals gebauten Mercedes- Benz SL 300 gibt es bis heute, kein einziger Wagen überlebte die rund 60 Jahre seit Produktion nicht. „Selbst wenn von einem der Oldtimer irgendwann vielleicht mal nur noch die Karosserie übrig war, wurde er fachgerecht restauriert.“ So ein Auto, lächelt Busse, könne nämlich niemand einfach ganz vergessen.“

Rubriklistenbild: © ON/Engel

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mit viel Engagement im Dienste der Stadt
Fulda

Mit viel Engagement im Dienste der Stadt

Fulda. Ob im Betriebsamt, dem Kulturamt, dem Jugendamt oder der Feuerwehr – in den verschiedensten Bereichen der Verwaltung kümmern sich die Mitarb
Mit viel Engagement im Dienste der Stadt
Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus
Fulda

Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus

Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Enissa Amani: Eine Komikerin kämpft gegen Rassismus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.