Messer-Bedrohung im Bahnhof Bad Salzschlirf

Ein Betrunkener Wohnsitzloser bedrohte zwei Bahnmitarbeiter am Freitag im Bad Salzschlirfer Bahnhof.

Bad Salzschlirf. Ein 52-jähriger Wohnsitzloser soll letzten Freitag zwei Bahnmitarbeiterinnen sowie einen noch Unbekannten mit dem Messer bedroht haben. Verletzt wurde niemand. Der Vorfall ereignete sich letzten Freitag, gegen 18.50 Uhr, am Bahnhof Bad Salzschlirf.

Der unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige soll ohne Fahrkarte mit dem Zug aus Richtung Fulda unterwegs gewesen sein. Bei einem Alkoholtest brachte es der Mann auf einen Wert von 2,5 Promille. Bei der Kontrolle im Zug sei es zu einem Streit gekommen. Infolgedessen hätte der Mann ein Messer gezogen und damit einen noch unbekannten Fahrgast und die beiden Bahnmitarbeiterinnen bedroht.

Im Bahnhof Bad Salzschlirf verließ der 52-Jährige den Zug und wurde kurze Zeit später durch Beamte der Polizeistation Fulda festgenommen. Zur Ausnüchterung kam der Wohnsitzlose in Gewahrsam der Fuldaer Polizei. Inzwischen ist der Mann wieder auf freiem Fuß.

Gegen den 52-Jährigen hat die Bundespolizeiinspektion Kassel die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Der bislang noch unbekannte Mann, der ebenfalls bedroht worden sein soll, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  „Handwerkersommer“ im Landkreis: Beruf in den Ferien finden

Der "Handwerkersommer" bietet Schülern die Möglichkeit freiwillige Praktika in den Sommerferien zu absolvieren.
  „Handwerkersommer“ im Landkreis: Beruf in den Ferien finden

Klartext zum Anschlag in Manchester: Hoffen statt bangen

Redakteur Christopher Göbel schreibt über Angst und Hoffnung in Zeiten der erhöhten Terrorgefahr.
Klartext zum Anschlag in Manchester: Hoffen statt bangen

Aktionen zum "Welt-MS-Tag" in Fulda

MS-Betroffene stehen am 31. Mai im Mittelpunkt / Umfangreiches Programm startet mit Film bereits am Dienstag
Aktionen zum "Welt-MS-Tag" in Fulda

Unkenntnis? Viele Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

Rettungsgassen können Leben retten. Und sie sind gesetzlich vorgeschrieben. Aber dennoch halten sich nicht alle Autofahrer daran.
Unkenntnis? Viele Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.