Michael Roth als Staatsminister vereidigt: Respekt vor den Aufgaben

+

Osthessen/Berlin. Der SPD-Politiker aus Heringen wurde am Dienstag feierlich in seine neue Funktion im "Auswärtigen Amt" eingeführt.

Berlin/Osthessen. Jetzt ist es offiziell: Am Dienstagnachmittag wurde der osthessische Abgeordnete Michael Roth offiziell zum Staatsminister für Europa vereidigt. In seiner neuen Funktion wird Roth Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier unterstützen und ihn in Abwesenheit vertreten.

Der Schwerpunkt des neuen Staatsministers Roth wird in der Zusammenarbeit auf europäischer Ebene liegen. "Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe. Wir müssen Europa wieder gerechter und sozialer gestalten", so Roth nach seiner Ernennung. "Und wir brauchen wieder mehr Mut, Ideenreichtum und Zuversicht. Die Bürgerinnen und Bürger müssen dem vereinten Europa als Antwort auf die Globalisierung wieder mehr vertrauen." Noch vor Weihnachten stehen schon die ersten Reisen an. Seine Antrittsbesuche wird Roth aller Voraussicht in Paris und Athen machen.

"Mein Respekt vor den anstehenden Aufgaben ist schon sehr groß", gibt der frisch gebackene Staatsminister zu. "Aber ich werde mich dafür einsetzen, dass auch mein Wahlkreis von meinem neuen Amt profitiert."

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeitreise: Das Bazooka Bubble Gum
Fulda

Zeitreise: Das Bazooka Bubble Gum

Der Geschmack war damals einzigartig und bis heute gibt es kaum Vergleichbares: Das rosarote Bazooka-Kaugummi, das bis 1998 in Deutschland verkauft wurde.
Zeitreise: Das Bazooka Bubble Gum
Fliegende Lebkuchen: Oliver (19) und Michel (25) über das Schwulsein in Fulda
Fulda

Fliegende Lebkuchen: Oliver (19) und Michel (25) über das Schwulsein in Fulda

Die beiden jungen Männer sind ein Paar und leben offen schwul - in der als konservativ geltenden Stadt Fulda.
Fliegende Lebkuchen: Oliver (19) und Michel (25) über das Schwulsein in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.