Mishah geht neue musikalische Wege: Nach 14 Jahren Mighty Vibez startet Sänger Michael Mai solo durch

Mishah startet nach 14 Jahren als Sänger der „Mighty Vibez“ seine Solokarriere.

14 Jahren lang war Michael (Mishah) Mai der Fronstsänger der Musikcombo Mighty Vibez. Jetzt startet er solo durch.

Fulda -  „Live! Love! Laugh!“ ist wohl einer der bekanntesten Songs der Fuldaer Reggae-Band „Mighty Vibez“. Seit 14 Jahren ist Michael Mai die Stimme der siebenköpfigen Combo, doch Ende des Jahres ist Schluss. Mit 16 Jahren begann Michael, der von allen Mishah genannt wird, in seiner eigenen Band Musik zu machen. Jetzt ist es für den 33-Jährigen an der Zeit, neue musikalische Wege zu gehen. Das Ende der „Mighties“ wurde von den Fans mit großem Bedauern aufgenommen. Am 21. Dezember wird es im „KUZ Kreuz“ ein Abschiedskonzert geben. „Danach war’s das“, sagt er. In der Familie des gebürtigen Fuldaers wurde immer Musik gemacht. Die Großeltern kauften Instrumente und seine Tanten „singen eigentlich immer“. Musik liegt der Familie im Blut. Mit elf Jahren entdeckte der Vater von vier Kindern den Reggae. Viele andere Musikrichtungen begleiteten ihn durch Lebensphasen wie zum Beispiel der Punk oder Grunge mit Kurt Cobain, aber eine blieb immer, Reggae. Mishah nahm mit elf Jahren die Gitarre seiner Schwester und übte stundenlang. „Andere Instrumente wie Akkordeon und Klavier fesselten mich nicht so sehr“, erzählt er.

Michael (Mishah) Mai im Gespräch mit „Fulda-aktuell“-Redakteurin Antonia Schmidt.

Heute übt Mishah stundenlang am neuen Herzstück seiner One-Man-Band. Mit einer Loop-Station möchte er sein Publikum unterhalten. „Ich habe die Arbeit mit der Loop-Station total unterschätzt. Vor meinen erstem Soloauftritt habe ich jeden Tag stundenlang geübt. Das Schwierige dabei ist, dass man vor dem Auftritt nichts aufnehmen kann, alles wird live eingespielt. Ich hatte Riesenbammel, aber es hat geklappt“, erzählt Mishah. Als Solokünstler ist er sein eigener Herr und kann machen „worauf ich gerade Lust habe“. Neben Reggae-Songs und Acoustic Diversity werden bei Mishahs Auftritten auch „alte Bekannte“ wie Kurt Cobain einen Platz finden. Gerade arbeitet der Künstler an einer Version des Titelsongs der Serie „Haus des Geldes“ „Bella Ciao“. „Natürlich in der Oldschool-Version“, so Mishah. Alles gespielt mit der Loop-Station.

Aber auch eigene Songs, die bereits in der Region bekannt sind, und unbekannte Lieder, werden bei Auftritten nicht fehlen. „Ich habe noch einige tolle Melodien in meiner Schublade liegen, jetzt kommt die Zeit, in der ich sie so gestalten kann, wie ich es möchte“, sagt der Songwriter. Immer wenn es die Zeit zulässt, probt der kreative Kopf. Doch die Familie stehe bei ihm an erster Stelle. Ein Traum des 33-Jährigen, der als Justiz-Wachtmeister bei der Staatsanwaltschaft arbeitet, ist es, einmal gemeinsam mit seinen Kinder zu musizieren. „Vielleicht klappt das ja irgendwann“, sagt Mishah.

Buchen kann man den Musiker als One-Man-Band mit seiner Loop-Station für Auftritte oder auch als Gastmusiker. „Ich freue mich auf die neue musikalische Zeit“, sagt er. Allein auf der Bühne stand er bereits im „Kulturkeller“. Und auch bei der Eröffnung des Ladencafés der „Rösterei Reinholz“ unterhielt er die Gäste. „Die wollten, das ich gar nicht aufhöre. Aus einer Stunde Spielzeit wurden zwei. So viele Songs hatte ich gar nicht vorbereitet. Daher improvisierte ich und dachte mir live einfach Songs aus“, erzählt Mishah und lächelt: „Es war toll“.

Weitere Informationen gibt es unter der „Facebookseite“ von Mishah Mai und unter der Telefonnummer 0176/64974244.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehepaar vor eigener Haustür überfallen

Am Samstagabend wurde in Fulda ein Ehepaar vor der eigenen Haustür überfallen. Die Raubopfer wurden dabei leicht verletzt.
Ehepaar vor eigener Haustür überfallen

"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz" verlängert vorzeitig mit Cheftrainer

Sedat Gören bleibt bis zum Ende der Saison 2019/2020 Chefcoach der "SG Barockstadt Fulda-Lehnerz"
"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz" verlängert vorzeitig mit Cheftrainer

Bürgerbus für die "Point-Alpha-Gemeinde" Rasdorf

Fahrzeug kann ab Januar kommenden Jahres eingesetzt werden / Großes ehrenamtliches Engagement im Vorfeld  
Bürgerbus für die "Point-Alpha-Gemeinde" Rasdorf

Brandstiftung in Eichenzell: Holzstapel angezündet

Am vergangenen Freitag wurde ein Holzstapel in einem Waldstück bei Eichenzell angezündet.
Brandstiftung in Eichenzell: Holzstapel angezündet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.