82-Jähriger soll Enkelinnen missbraucht haben

82-Jähriger soll Enkelinnen missbraucht haben
+
Der Angeklagte gemeinsam mit seiner Rechtsanwältin Julia Heieis vor der Zweiten Großen Strafkammer des Landgerichts Fulda.

82-Jähriger soll Enkelinnen missbraucht haben

Fulda. Vor der Zweiten Großen Strafkammer des Landgerichts Fulda hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 82-Jährigen aus einem Neuhofer Ortsteil begonnen. Staatsanwältin Heike Meeuw-Wilken wirft dem Rentner schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vor. Der Angeklagte, der von Rechtsanwältin Julia Heieis vertreten wird, soll zwischen dem 1. Januar 1996 und 31. August 2006 in mindestens 123 Fällen zwei seiner 1989 und 1997 geborenen Enkelinnen immer wieder sexuell missbraucht haben.

 Das Gericht tagt als Jugendkammer. Der 82-Jährige erklärte zum Auftakt des Prozesses, für den insgesamt sechs Verhandlungstage angesetzt sind, dass er sich nicht zu den Vorwürfen äußern wolle. Auf Befragen des Vorsitzenden Richters machte der in Kröv an der Mosel Geborene nur Angaben zu seinem Lebens- und Berufsweg, so dass am späten Vormittag die ersten Zeugen von insgesamt 17 gehört wurden. Nur in einem Nebensatz klang heraus, dass die Beschuldigungen ihren Ursprung in einem interfamiliären Zerwürfnis mit der einen Tochter haben könnten. 

Die sexuellen Übergriffe, die dem Mann vorgeworfen werden, ereigneten sich vornehmlich zu Zeiten, während der 82-Jährige jeweils alleine mit seinen beiden Enkelinnen war. Dies insbesondere, um auf sie aufzupassen, da sowohl die Mutter der Kinder als auch die Ehefrau des Angeklagten beruflich unterwegs waren. Er selbst sei seit 1994 in Rente, betonte der Angeklagte.

Laut Anklageschrift soll er die beiden Mädchen, "die ihm zur Erziehung beziehungsweise zur Betreuung anvertraut waren", zu sexuellen Handlungen genötigt haben, darunter Küsse und Streicheln im Intimbereich. In zwei Fällen sei er sogar in die Scheide eingedrungen, was dem betroffenen Kind Schmerzen verursacht habe. Der Missbrauch habe in einem Fall aufgehört, als das Mädchen in der dritten Grundschulklasse Sexualunterricht erhalten und erkannt habe, dass die Übergriffe ihres Opas nicht akzeptabel seien. "Sie ist daraufhin auf Distanz zu ihm gegangen", zitierte die Staatsanwältin aus der Anklage. 

Der sexuelle Missbrauch sei innerhalb der Familie besprochen worden, die sich darauf verständigt habe, zu den Vorfällen zu schweigen. Erst mit 18 Jahren sei die jüngere Schwester zur Polizei gegangen.   

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Einbruch in Schule: Sachschaden von rund 10. 000 Euro
Fulda

Einbruch in Schule: Sachschaden von rund 10. 000 Euro

Unbekannte Täter verschafften sich zwischen Freitagabend (15.10.) und Montagmorgen (18.10.) Zutritt zu einer Schule in der Abt-Richard-Straße im Stadtteil Neuenberg.
Einbruch in Schule: Sachschaden von rund 10. 000 Euro
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Fulda

350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Offroad-Messe auf 100.000 Quadratmetern mit Stargast Joey Kelly findet vom 21. bis 24. Oktober in Bad Kissingen statt.
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
„Superkraft“-Charity mit 250 Gästen erbringt 12.000 Euro<br/> 
Fulda

„Superkraft“-Charity mit 250 Gästen erbringt 12.000 Euro
 

Mit einer riesigen Resonanz - und das in mehrfacher Hinsicht - konnte jetzt das diesjährige „Superkraft“-Event mit Übergabe der Schecks abgeschlossen werden. Insgesamt …
„Superkraft“-Charity mit 250 Gästen erbringt 12.000 Euro
 
Ball der Stadt Fulda 2020
Fulda

Ball der Stadt Fulda 2020

Tanzen, feiern, fröhlich sein – ein gesellschaftliches Highlight der Barockstadt.
Ball der Stadt Fulda 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.