Mitglied im LDEW-Vorstand

Fulda. Die Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft in Hessen und Rheinland-Pfalz werden knftig von einem gemeinsamen Landesverband v

Fulda. Die Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft in Hessen und Rheinland-Pfalz werden knftig von einem gemeinsamen Landesverband vertreten. Dipl.-Ing. Gnter Bury, Vorstand der berlandwerk Fulda Aktiengesellschaft, gehrt dem neuen Vorstand des Landesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz e. V. (LDEW) an. Der Verband ist aus der Fusion der bislang getrennten Bereiche Strom und Fernwrme auf der einen sowie Erdgas, Wasser und Abwasser auf der anderen Seite entstanden. Nach Zusammenfassung der Gremien der zusammengefhrten Verbnde wurde die Gremienstruktur des Verbands neu ausgerichtet. Der LDEW strkt die Position der in ihm vertretenen, im Bundesgeschehen aber eher kleinen und mittleren Mitgliedsunternehmen. Damit knnen knftig die regionalen Bedrfnisse der Mitgliedsunternehmen grere Bercksichtigung finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Innenstadtpfarrei in Fulda lädt in der Fastenzeit zu bewusster Einkehr ein
Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Ein nicht gesichertes Stahlseil wurde einer Radfahrerin in Fulda zum Verhängnis.
Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Bischöfin Dr. Beate Hofmann wendet sich an die Opfer aus Volkmarsen und dankt den Einsatzkräften.
Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Rosenmontag in Fulda: Positive Bilanz der Bundespolizeiinspektion Kassel
Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.