Ein „Monopoly“ für Hessen

Voting, welche Orte ausd Hessen auf dem Monopoly-Spielbrett erscheinen sollen

Hessen. „Ich kaufe ein Hotel“ oder „Gehen Sie ins Gefängnis“ sind Sätze, die beim spielen von „Monopoly“ aus dem Hause „Hasbro“ häufiger fallen. Fast jeder kennt das Spiel, bei dem es darum geht, möglichst schnell reich zu werden und die Mitspieler in die Pleite zu führen.

Nun bekommt auch Hessen eine eigene Monopoly-Version. Sie soll im Frühjahr 2021 erscheinen und im Handel erhältlich sein. Die „Agentur polar|1“ und der Düsseldorfer Spieleverlag „Winning Moves“ präsentierten ihr Projekt als Initiatoren. „Egal ob Frankfurter Römer, Mathildenhöhe oder Bergpark Wilhelmshöhe, alle Highlights Hessens werden ihren Platz im Spiel finden“, heißt es auf der Website www.hessen-spiele.de . Statt der bekannten Straßennamen wird die Hessen-Edition allerdings Orte und Sehenswürdigkeiten beinhalten.

Bis vor wenigen Wochen konnten Interessenten Vorschläge einreichen. Bis zum 30. September läuft nun ein Online-Voting, welche Namen auf dem Hessen-Spielbrett auftauchen sollen. Auch für die Ereignis- und Gemeinschaftskarten konnten Textideen eingereicht werden.

Fulda gehört ebenso dazu wie Lauterbach, Großenlüder, Bad Hersfeld, Hünfeld oder zahlreiche andere Städte und Gemeinden aus Osthessen.

Bis zum 30. September haben nun alle Hessen die Möglichkeit, drei Stimmen pro Tag für den Ort abzugeben, der unbedingt im „Hessen-Monopoly“ erscheinen soll. Das Voting ist auf www.hessen-spiele.de möglich.

„Das Spiel selbst wird komplett auf Hessen angepasst. Neben Städten und Gemeinden von Hessen werden Spielfeld und Verpackung mit Fotos von Sehenswürdigkeiten und Highlights versehen“, so die Initiatoren. Entsprechend der strengen Vorgaben des Lizenzgebers „Hasbro“ aus den USA wird die gesamte Edition bis auf Standarddetails wie die Eckfelder und Logo individualisiert. Das Spiel kann schon jetzt über die genannte Website vorbestellt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Randalierender Maskenverweigerer geht in Fulda auf Bundespolizisten los

24-Jähriger aus Fulda verhält sich "extrem aggressiv und uneinsichtig"
Randalierender Maskenverweigerer geht in Fulda auf Bundespolizisten los

Bischof von Fulda: Hygiene- und Abstandsregeln in Gottesdiensten haben sich bewährt

Fuldas Bischof Dr. Michael Gerber: „Verschärfte Corona-Regeln auch in Kirche konsequent beachten“
Bischof von Fulda: Hygiene- und Abstandsregeln in Gottesdiensten haben sich bewährt

An 25 Fahrzeugen: Autoreifen in Tann und Umgebung zerstochen 

Hintergründe sind laut Polizei derzeit noch völlig unklar
An 25 Fahrzeugen: Autoreifen in Tann und Umgebung zerstochen 

Ab Donnerstag: Mund-Nasen-Schutz im Unterricht an Schulen des Kreises Fulda 

Landkreis Fulda erweitert Allgemeinverfügung im Hinblick auf Corona-Pandemie
Ab Donnerstag: Mund-Nasen-Schutz im Unterricht an Schulen des Kreises Fulda 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.