Entspannende Tour: Mit dem "Aaglander" durch Fulda unterwegs

+

Spezielle Angebote während des "Fuldaer Genussfestivals" vom kommenden Donnerstag bis zum Sonntag

Fulda - Während des "Fuldaer Genussfestivals" von Donnerstag, 26.,  bis Sonntag, 29. Juli, werden wieder vom Arbeitskreis der "Via Regia"  Rundfahrten mit ausgebildeten Stadtführern in den stilvollen und eleganten Motor-Kutschen „Aaglander“ angeboten. Tickets sind direkt vor Ort an der Pauluspromenade erhältlich.

"Aaglander" sind edle Automobile in Form einer Kutsche – wie zu Zeiten der ersten Automobile, die Carl Benz Ende des vorletzten Jahrhunderts nach dem Vorbild der Droschken entwickelte. Die Fahrzeuge werden in einer kleinen fränkischen Manufaktur gefertigt. Die mit viel Liebe zum Detail hergestellten "Aaglander" werden nicht mit einem Lenkrad gesteuert, sondern mit starren Leinen geführt. Zu echtem Genuss gehört es, sich Zeit zu nehmen.

Angeboten werden zwei Touren:

"Genuss-Tour": Speziell zum "Fuldaer Genussfestival" entwickelt, gibt diese Tour einen Eindruck vom Herzen der Stadt. Vorbei am Dom geht es beim mittelalterlichen Hexenturm in die Altstadt, um über den Severiberg auf den Bonifatiusplatz zu gelangen. Von dort genießt man die Fahrt durch die barocke Prunkstraße in Richtung Stadtpfarrkirche, vorbei an vielen gemütlichen Cafés, Restaurants und Kneipen. Gemüse- und Buttermarkt, wie auch die Schlachthausgasse erinnern an kulinarische Genüsse der Vergangenheit. Die alte Universität und das Kloster der Benediktinerinnen erzählen von alten Traditionen, auf die Fulda stolz ist. Mit der Fahrt durch den Ehrenhof des Stadtschlosses endet die Route mit einem Höhepunkt.

"Frauenberg-Tour (Aussichtstour)": Keine Aussicht auf Fulda ist schöner als die vom alten Klosterberg. Von dort beobachtete schon der Heilige Bonifatius die Fortschritte beim Bau seines Lieblingsklosters. Die Fahrt durch den Ehrenhof des Stadtschlosses und dem Schlossgarten eröffnet die entspannende Route, die durch viel Grün führt und trotzdem wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht außer Acht lässt. Vom Frauenberg hinab, durch das barocke Paulustor, geht es an der alten Michaelskirche vorbei. Nach einem kleinen Schlenker durch die historische Hinterburg bildet die Fahrt durch die Kastanienallee vor der Kulisse des Hohen Doms einen stimmungsvollen Ausklang der Fahrt.

Eine Rundfahrt mit Gästeführer dauert eine halbe Stunde. Der Preis beträgt 18 Euro pro Erwachsener und 15 € pro Kind bis 14 Jahre. Start und Ziel ist jeweils die Pauluspromenade.

Weitere Informationen gibt es unter www.fuldaer-genussfestival.de oder beim Tourismus- und Kongressmanagement Fulda Bonifatiusplatz 1, Telefonnummer 0661/102 1814, beziehungsweise per E-Mail unter tourismus@fulda.de www.tourismus-fulda.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wohnraum mit Potenzial: Im Herzen der historischen Stadt

Am heutigen Montag wurde der Grundstein für das Bauvorhaben Wohnquartier An der Fulda-Aue gelegt.
Wohnraum mit Potenzial: Im Herzen der historischen Stadt

Polizei Osthessen warnt vor Abzocke durch falsche Gewinnversprechen

Mehrere Versuche am Montag im Landkreis Fulda
Polizei Osthessen warnt vor Abzocke durch falsche Gewinnversprechen

Viel Beifall für den neuen Ehrenpräsidenten des DRK Fulda

Professor Dr. Martin Hessmann erfährt viel Dank und Anerkennung / Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg ist neue Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Fulda
Viel Beifall für den neuen Ehrenpräsidenten des DRK Fulda

"Fulda feiert": Beeindruckender Bildband zum Stadtjubiläum 

Verkauf ab Dienstag / Auf 112 Seiten kann man über 200 Fotos bestaunen und die Höhepunkte Revue passieren lassen 
"Fulda feiert": Beeindruckender Bildband zum Stadtjubiläum 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.