Musical Sommer Fulda

Neues von den Fuldaer Musical-Machern

+

Kinder-Casting für Schauspielunterricht und Live-Musik im Theaterhof sind nur zwei der Neuerungen beim "Musical Sommer Fulda".

Fulda. „Die Schlussbilanz des ,Musical Sommers Fulda 2016’ zeigt eine Auslastung von 100 Prozent bei 100 gespielten Shows und drei Previews. Das sind insgesamt 70.000 Zuschauer”, sagte Peter Scholz, Geschäftsführer von „Spotlight Musicals” am Dienstag bei einer Pressekonferenz bei „Spotlight”. Auch seien die touristischen Zahlen für Fulda in den Sommermonaten Juni, Juli und August im Vergleich zum Jahr 2015 stets angestiegen.

Gemeinsam mit dem Musical-Komponisten und ebenfalls Geschäftsführer Dennis Martin freut sich Scholz über die überregional positive Wahrnehmung der Welt-Uraufführung von „Der Medicus” im Fuldaer Schlosstheater. In diesem Jahr wird es eine überarbeitete Fassung des „Medicus” geben. „Wir arbeiten hart an der Verbesserung unserer Stücke”, sagt Martin. Zwei neue Lieder sowie Neuerungen in allen Bereichen auf und hinter der Bühne sollen das Musical in diesem Sommer weiter verbessern. Die Spielzeit beginnt am 14. Juni und endet am 27. August.

Chance für junge Talente

Was Scholz und Martin in Kürze aus der Taufe heben möchten, ist die „Young Actors Academy”. „Wir möchten Kindern zwischen acht und 13 Jahre die Möglichkeit geben, Schauspiel und Gesang zu erlernen”, sagt Scholz. Er bezeichnet das Projekt als „ambitionierte Frühförderung für Kinder aus der Region”. Die Kurse werden kostenfrei sein und stehen somit allen jungen Talenten aus der Region offen. Das erste Casting dafür findet bereits am 25. Februar in den Räumen von „Spotlight” in der Rhönstraße 20a in Fulda statt. In diesem Casting wird ermittelt, wer an den Kursen teilnehmen darf. Diese sollen einmal wöchentlich 45 Minuten dauern und in vier Klassen mit jeweils maximal zehn Kindern stattfinden. Als Lehrer werden ausgebildete Musicaldarsteller der Fuldaer Produktionen eingesetzt.

Natürlich dient die „Young Actors Academy” auch als Talentschmiede für die Musicals in Fulda, bei denen bis zu 30 Kinder mitspielen. „Dennoch müssen die Kinder, die teilnehmen, nicht zwangsläufig bei den Shows im Sommer auf der Bühne stehen”, sagte Dramaturg Christoph Jilo. Bewerbungen für das erste Casting können per E-Mail an casting@spotlight-musicals.de oder über ein Formular auf www.spotlight-musicals.de erfolgen. „Wir freuen uns auf spannende Erfahrungen”, so Scholz. Übrigens: Die Kinder sollten unvorbereitet zum Casting kommen, denn Improvisation ist ein wichtiger Teil der Schauspielerei.

Live-Musik am Abend

Als Rahmenprogramm zum „Musical Sommer Fulda” sind in dieser Saison im Innenhof des Schlosstheaters jeweils donnerstags ab 21.30 Uhr zehn kleine Live-Konzerte geplant. „Wir wollen bewusst keinen Eintritt nehmen. Es soll eine tolle Sache für alle Bürger und Musicaltouristen sein”, erklärt Elisabeth Schrimpf vom „Tourismus- und Kongressmanagement Fulda”. „Wir wollen die Schönheit des Hofes zwischen Schlosstheater und Schlossgarten mit der südeuropäischen Tradition, im Sommer zu später Stunde Live-Musik zu genießen, kombinieren”, fügt Dominik Höhl vom „Citymarketing Fulda” hinzu.

Scholz und Martin gaben während der Pressekonferenz bereits einen Ausblick auf das Jahr 2018. Dann stehen „Der Medicus”, „Die Päpstin” und „Die Schatzinsel” auf dem Spielplan. Wann es eine komplett neue Produktion in Fulda geben wird, wissen Scholz und Martin noch nicht genau. „Frühestens 2020 ist damit zu rechnen”, sagt Scholz.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall in Petersberg: 9.000 Euro Schaden

Eine Leichtverletzte Person und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 9000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstag in Petersberg.
Unfall in Petersberg: 9.000 Euro Schaden

Schwerer Unfall mit verletzten Personen bei Dipperz

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Fahrzeuginsassen kam es am Freitagabend gegen 22:00 Uhr auf der B 458 bei Dipperz auf der neu gebauten Ortsumfahrung.
Schwerer Unfall mit verletzten Personen bei Dipperz

Kinoscout: "Guardians of the Galaxy Vol. 2" (Kritik 1)

Science-Fiction-Kino aus dem Hause Marvel hat sich Kinoscout Marius Kaletta angesehen und bewertet.
Kinoscout: "Guardians of the Galaxy Vol. 2" (Kritik 1)

Heimisches Handwerk im Konjunkturhoch

Heimisches Handwerk im Konjunkturhoch
Heimisches Handwerk im Konjunkturhoch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.