Musikverein Niesig auf den „Admiraliteitsdagen 2015“ in Dokkum

+

18 Blasorchester mit 450 Musikern begeistern in der „Night of the Praams”. Musikverein Niesig mit dabei auf der Bühne.

Dokkum/Fulda. Der Empfang der Musiker vom "Musikverein Niesig" begann mit einem Rundgang durch die historischen Räume des über 400 Jahre alten Rathauses. Zahlreiche Bilder in den Räumen ließen die partnerschaftlichen Beziehungen zu Fulda deutlich werden. Während der freundschaftlichen und persönlichen Begrüßung von Bürgermeisterin Marga Waanders spürte man bereits an ihren Worten wie sehr man sich hier auf das Treffen mit den Niesiger Musikern freute. Tjeerd Jorna und Focko Visser vom "Vriendschapscomité" führten durch das sehr gut erhaltene Dokkum mit dessen historischen Gebäuden. Auch die Besichtigung einer noch in Betrieb befindlichen Windmühle weckte reges Interesse bei den "Landratten".

Bonifatius ist natürlich die wesentliche Verbindung der beiden Städte. Deswegen durfte natürlich ein Besuch des Bonifatiusdenkmals, des Brunnens und der Bonifatiuskapelle nicht fehlen. In der Kapelle wurde auch bereits das Bonifatius-Musical aufgeführt. Nach diesem kulturellen Ausflug stand den Niesigern nun noch der musikalische Ausflug bevor. In der Generalprobe mit 18 Blasorchestern und etwa 450 Musikern musste der Dirigent Sjoerd Nutma alle für das musikalische Highlight des Abends vorbereiten. Er freute sich auch auf den gemeinsamen Auftritt mit den Musikern aus Fulda.

Erneuter Standortwechsel in die Dokkumer Innenstadt – Musik erklang in allen Straßenzügen. Mit schwungvollen Klängen zogen auch die Niesiger Musiker das Publikum magisch an, ein herrliches Bild in dieser Kulisse zwischen Grachten, Segelbooten und Backsteinbauten. Die "Night of the Praams" kam näher. Über dem Grachtenkanal "Klein Diep" war die imposante Bühne aufgebaut. Mit "We will rock You" wurde das Publikum gleich einbezogen. Von allen Seiten umrangen Menschenmassen die Bühne, ein gigantisches Bild.

Für die Musiker aus Niesig ein tolles Gefühl auch mit auf dieser Bühne zu stehen neben dem fantastischen Admiralitätsorchester, alle unter der Leitung von Sjoerd Nutma. In Booten saßen weitere Musiker der anderen Orchester, ein unvergessliches Erlebnis. Das abwechslungsreiche Programm ließ den Abend leider viel zu schnell vorübergehen. Mit einem Feuerwerk und dem Lied "O Fortuna" fand die "Night of the Praams" ihren Ausklang.Am nächsten Tag gab es dann die Landschaft in Nordost-Friesland zu bestaunen. Tjeerd Jorna, Focko Visser und Wolter Kleine erläuterten Tier- und Pflanzenwelt der Region. Der Ausflug an den Deich mit Blick auf das Wattenmeer ließ den Musikanten eine kalte Brise hinter dem Deich entgegenwehen.

Vor der Rückreise am Sonntagmorgen hatten die Niesiger noch einen Auftritt nach dem ökumenischen Gottesdienst direkt vor dem Dokkumer Rathaus. Hier wurde nochmals die Palette des musikalischen Könnens gezeigt. Der Bürgermeisterin machte es sichtlich Spaß zuzuhören.

Ein gemeinschaftliches "Erinnerungsbild" mit allen Musikern, der Bürgermeisterin Marga Waanders, den Freunden vom "Vriendschapscomité" ließ den Abschied nicht so schwer werden. Der Vorsitzende des Musikverein Niesig Jürgen Süssemilch bedankte sich nochmals für die herzliche Aufnahme und Gastfreundschaft. Man war sich darüber einig, dass das sicher nicht die letzte gemeinsame Aktivität war.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Fulda

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Fulda

Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?

Die Polizei sucht noch immer die Fahrerin oder den Fahrer eines VW Golf, der am Samstagmittag auf der B 254 in einen sehr schweren Unfall verwickelt war.
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen
Fulda

Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen

Lkw-Fahrer aus Rumänien bremst Kollegen aus, Fährt Shclangenlinien auf der Autobahn und widersetzt sich Polizeibeamten.
Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen
Für eine gesunde Pflanze: Familie Kersten steht für nachhaltige Landwirtschaft
Fulda

Für eine gesunde Pflanze: Familie Kersten steht für nachhaltige Landwirtschaft

Die Bauernfamilie Kersten aus Maberzell steht für nachhaltige Landwirtschaft und möchte für gesunde Pflanzen aus der Region sorgen.
Für eine gesunde Pflanze: Familie Kersten steht für nachhaltige Landwirtschaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.