1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Nach Doppelmord in Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulda. Am Donnerstag, 17. Juni 2010, wurden in einer Wohnung des Hauses Altenbrckstrae 43 im Dsseldorfer Stadtteil Hassels ein 82-j

Fulda. Am Donnerstag, 17. Juni 2010, wurden in einer Wohnung des Hauses Altenbrckstrae 43 im Dsseldorfer Stadtteil Hassels ein 82-jhriger Mann und seine 39-jhrige Tochter mit Kopfschssen gettet. Die ebenfalls in der Wohnung anwesende 81-jhrige Ehefrau und Mutter der Ermordeten berlebte das Tatgeschehen unverletzt. Ihren Angaben zufolge soll es sich bei den unmaskierten Ttern um zwei mnnliche Personen gehandelt haben, wobei mindestens einer eine Schusswaffe mit einem Schalldmpfer mitgefhrt und bei Tatbegehung auch verwendet haben drfte.Die Tter verlieen den Tatort, ohne etwas entwendet zu haben, obwohl in der Wohnung Wertpapiere, Sparbcher und Bargeld im Wert von 50.000 EUR sowie Gold-, Platin und Silberbarren im Wert von ber 100.000 EUR aufbewahrt wurden. Unter anderem gibt es einen konkreten Zeugenhinweis, wonach zur tatrelevanten Zeit (zwischen 8.30 Uhr und 8.45 Uhr) zwei Verdchtige das Haus Altenbrckstrae verlassen haben und mindestens einer ein Fahrzeug bestiegen hat.Das Fahrzeug kann jedoch nicht nher beschrieben werden. Dieser Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 30 bis 35 Jahre alt und 1,70 Meter bis 1,80 Meter gro und schlank. Er hatte ein schmales Gesicht und kurze, glatte, braune Haare. Zur Tatzeit keinen Bart und keine Brille. Er soll mit einer Bluejeans und einem grau-blauen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Der Mann trug eine Sporttasche, die von der Gre her einen Tennisschlger aufnehmen knnte.

Der zweite Mann, der aus dem Hauseingang kam, war ebenfalls 30 bis 35 Jahre alt und 1,80 Meter gro. Er hatte eine athletische Figur und ein rundliches Gesicht. Seine Haare waren glatt und schwarz. Er hatte einen Dreitagebart und wird als sonnenbankgebrunt beschrieben. Er war mit einem schwarzen T-Shirt mit silbernen Brustapplikationen und einer Applikation im Rckenbereich bekleidet. Auerdem trug er eine schwarze Jeanshose. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde auf dem Handy der ermordeten 39-Jhrigen ein Gesprch festgestellt, das von den Ttern offensichtlich nicht bemerkt wurde und bei dem Stimmfragmente der Unbekannten aufgezeichnet werden konnten. Bei der Polizei Dsseldorf wurde unter der kostenlosen Rufnummer 0800 -2644728 eine Hotline eingerichtet, wo die gesicherten Sprachsequenzen der Tter in einer Schleife zum Anhren vorgehalten werden.

1.Sprachsequenz (mglicherweise norddeutscher Sprachraum) ... ichwill nicht hren, sonst gibts rger ...

2.Sprachsequenz (vermutlich hessischer/thringischer Sprachraum) ... mmhmm nichts passiert ...

Wer kann diese Sprachsequenzen den abgebildeten Personen zuordnen ? Von der Opferfamilie wurden fr Hinweise, die zur Ergreifung der Tter und deren rechtskrftiger Verurteilung fhren, eine Belohnung in Hhe von 50.000 EUR ausgelobt, seitens der Staatsanwaltschaft Dsseldorf eine Belohnung in Hhe von 1.500 EUR. (Die Belohnung ist nicht fr Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehrt - der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)Hinweise bitte an die Mordkommission Altenbrck unter der Rufnummer 0211/8700 oder jede andere Polizeidienststelle. (ots)

Auch interessant

Kommentare