Nach langwierigem Gefahrguteinsatz in Neuhof: Dank an die vielen Helfer

+

Effiziente Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen nach Kollision zweier Bahnwaggons im Bahnhof Neuhof

Neuhof - Landrat Bernd Woide, Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt, Neuhofs Bürgermeister Heiko Stolz und Erster Beigeordneter Franz-Josef Adam danken allen Kräften, die am Gefahrguteinsatz in Neuhof beteiligt waren: „300 Helferinnen und Helfer haben ihr Wochenende bei Wind und Wetter auf den Bahngleisen in Neuhof verbracht, die Unfallstelle gesichert, die evakuierten Bürger betreut und über mehr als 60 Stunden hinweg lückenlos und umsichtig Hilfe geleistet. Für diesen großartigen Einsatz sagen wir von Herzen Dank.“

Naturgemäß sind es die Mitglieder der Feuerwehren, Polizei, des Malteser Hilfsdienstes und Deutschen Roten Kreuzes, der Psychosozialen Notfallversorgung des Kreises und des Technischen Hilfswerks gewohnt, spontan und zu jeder Tages- und Nachtzeit gebraucht zu werden. Dennoch war der Einsatz am vergangenen Wochenende eine spezielle Situation, die in besonderem Maße Erfahrung, professionelle Routine und die Fähigkeit zur effizienten Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen erfordert hat.

Nachdem nun gegen 3 Uhr in der Nacht zum Montag die Gefahrenlage bewältigt wurde, die am Freitagmorgen mit einer Kollision zweier Bahnwaggons begann, lässt sich sagen: Die Helferinnen und Helfer, die heimischen wie die auswärtigen Profis, haben eindrucksvoll bewiesen, wie gut sie ihre Aufgaben beherrschen.

Dank gilt vor allem auch jenen, die den mehrstündigen Einsatz koordiniert haben: Kreisbrandinspektor Adrian Vogler, Bundes- und Landespolizei, Experten der Werksfeuerwehr Chemiepark aus Marl und Neuhofs Wehrführer Harald Sorg. Besondere Anerkennung sei den Neuhofer Feuerwehrleuten gezollt: Sie hatten sich am Samstag eigentlich zur Weihnachtsfeier treffen wollen. Daraus wurde dann ein langwieriger Gefahrguteinsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall in Flieden: Mit dem Roller unter Sprinter geraten

56-Jähriger wird verletzt ins Klinikum Fulda gebracht / Sprinterfahrer missachtet Vorfahrt 
Unfall in Flieden: Mit dem Roller unter Sprinter geraten

Was tun bei großer Hitze? „Keine Panik, aber Vorsicht ist geraten“

Infos und Tipps des Fuldaer Kreis-Gesundheitsamtes zur Hitze / Hinweise für Ältere und Pflegende
Was tun bei großer Hitze? „Keine Panik, aber Vorsicht ist geraten“

Fulda rüstet sich für das Stadt- und Bürgerfest

Derzeit laufen die Aufbauarbeiten für das Stadt- und Bürgerfest in Fulda auf Hochtouren.
Fulda rüstet sich für das Stadt- und Bürgerfest

Diebe versuchen zweimal in einen Kindergarten einzubrechen

Einbrecher versuchten gleich zweimal in einen Kindergarten in Horas einzubrechen.
Diebe versuchen zweimal in einen Kindergarten einzubrechen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.