Nach dem Krieg

Fulda. ALLES FR FULDA!" ist ein junges Projekt, ein christliches Projekt, und es hat viel mit der Geschichte Fuldas und der Menschen

Fulda.ALLES FR FULDA!" ist ein junges Projekt, ein christliches Projekt, und es hat viel mit der Geschichte Fuldas und der Menschen zu tun, die diese wunderbare Stadt mit dem groen Namen und auch die Region mit geprgt haben, schwrmt Michael Brand nach einem exklusiven Einblick bei den Proben im Propsteihaus Petersberg. Der Fuldaer Bundestagsabgeordnete, der "sehr gerne und sofort" die Schirmherrschaft fr das Fulda-Musical bernommen hat, weil es vieles von dem beinhaltet, was Fulda heute ausmacht, und das zeigt, wie die Menschen hier so geworden sind", war sichtlich begeistert: Tolle Stimmen, begeisternde Darsteller und eine spannende Handlung machen Geschmack auf mehr!" Die spannende Erzhlung, von einem jungen Autor geschrieben, einem jungen Ensemble in freiwilligem Engagement mit viel Leidenschaft einstudiert - werde sicher ein besonderes Ereignis werden.

Alles fr Fulda - ein Neuanfang in der Nachkriegszeit" spielt im besetzten Fulda der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und beginnt mit dem Einmarsch der Amerikaner an Osterwoche 1945. Das Fulda-Musical nimmt den Zuschauer mit auf eine Zeitreise und lsst ihn die Ankunft der ersten Kriegsgefangenen, die Flchtlingsintegration der Sudetendeutschen und natrlich den Wiederaufbau der Stadt erleben. Das waren unglaublich starke Frauen, die den Aufbau Fuldas vorangetrieben haben und genau diese Frauenpower sprt man auch hier", kommentiert Michael Brand sichtlich begeistert die Darbietung des zentralen Liedes Alles fr Fulda", in dem es um die Trmmerfrauen geht.

Im Mittelpunkt des Musicals steht die Geschichte der zwlfjhrigen Luise Vogel aus der Heinrichstrae und ihrer Familie. Luises Vater ist noch an der Front und so bangt die Familie um sein Leben. Auch Louises groe Schwester Maria hofft noch auf die Heimkehr ihres Verlobten Karl. Erschwert wird die familire Situation, als eine hochnsige Sudetendeutsche mit ihren zwei verzogenen Tchtern in die Wohnung der Vogels einquartiert wird. Berichte aus der damaligen Volkszeitung, der ersten nach dem Krieg wieder zugelassenen Tageszeitung, bilden den thematischen Rahmen. Alles fr Fulda" bewegt sich emotional in einer Zeit der Entbehrung, des Verlusts von geliebten Verwandten, aber auch in einer Zeit die man nur durch Zusammenhalt bestehen konnte und die groe Liebe gefunden wurde.

Fr Schirmherr Michael Brand ist klar: Das unglaubliche Engagement der Jugendlichen sollte wirklich mit einem Besuch des Fulda-Musicals belohnt werden. Ich werde auf jeden Fall dabei sein und freue mich riesig darauf."

Wer selbst in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg eintauchen und den Wiederaufbau der Stadt erleben mchte, hat dazu Gelegenheit am 28., 29. und 30. Mai, sowie am 4., 5. und 6. Juni im Propsteihaus am Petersberg. Freitags und Samstags um 20Uhr, Sonntags um 15Uhr.

Weitere Informationen unter www.alles-fuer-fulda.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreis Fulda: Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Hünfelder Senioreneinrichtung

Erkrankte Person im Altenheim "Immanuel Haus Bethanien" in Quarantäne / Testergebnisse stehen aus
Kreis Fulda: Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Hünfelder Senioreneinrichtung

Tief stehende Sonne blendet Autofahrer: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin  

55-Jährige bei Unfall in Lauterbach schwer verletzt
Tief stehende Sonne blendet Autofahrer: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin  

"Kegelspiel"-Region bei Urlaubern und Tagesgästen gefragt 

"Touristische Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel" (TAG) zieht trotz Corona-Pandemie positive Bilanz 
"Kegelspiel"-Region bei Urlaubern und Tagesgästen gefragt 

Mehr Busse und schulbezogene Konzepte

Stadt und Landkreis im Gespräch mit Schulleitungen, Eltern- und Schülervertretung.
Mehr Busse und schulbezogene Konzepte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.