Nach Lockdown: MediaMarkt in Fulda macht wieder auf

+
Media Markt Fulda macht nach Corona-Lockdown wieder auf.

Mit verkleinerter Fläche und Hygieneregeln öffnet der Media Markt Fulda am Emaillierwerk heute um 10 Uhr wieder seine Pforten.

Fulda - Stationär einkaufen, sicher und gut geschützt: Nach dieser Maxime öffnen in Berlin, Brandenburg,  -Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen im Laufe dieser Woche, größtenteils bereits ab Mittwoch, schrittweise wieder die Märkte von „MediaMarkt“ und „Saturn“. In diesen Bundesländern sind die Elektronikmärkte somit an nahezu allen Standorten wieder für ihre Kunden da, selbstverständlich auf verkleinerten, klar abgetrennten Verkaufsflächen von maximal 800 Quadratmetern.

Die Wiedereröffnung der Märkte findet unter strikter Einhaltung aller vorgeschriebenen und empfohlenen Hygiene- und Sicherheitsstandards statt. Zudem wurden die Markt-Mitarbeiter im Vorfeld umfassend hinsichtlich dieser Maßnahmen geschult, um von Tag eins an ihren Kunden ein sicheres Gefühl beim Einkauf zu geben.

Nach dem mehrwöchigen Lockdown haben sich Bund und Länder auf eine schrittweise Lockerung der Corona-Maßnahmen und die Reduzierung der Einkaufsbeschränkungen geeinigt. Auch „MediaMarkt“ und „Saturn“ freuen sich darauf, ihre Kunden endlich wieder in den Märkten begrüßen zu können. „Wir sind erleichtert darüber, dass wir nicht mehr nur über unsere Onlineshops, sondern auch direkt vor Ort wieder für unsere Kunden da sein dürfen. Daher haben wir uns intensiv auf diese erste Phase der Wiedereröffnung vorbereitet, um den Einkauf so angenehm wie möglich zu machen. Sicherheit steht aber im Vordergrund. Das Allerwichtigste ist daher weiterhin das Wohl unserer Kunden und Mitarbeiter. Deshalb tun wir alles dafür, um die zahlreichen Schutzmaßnahmen in unseren Märkten konsequent umzusetzen und einzuhalten“, sagt Florian Gietl, CEO „MediaMarktSaturn Deutschland“.

Entsprechend der behördlichen Auflagen werden „MediaMarkt“ und „Saturn“ in ihren Märkten zunächst nur Teile der überwiegend größeren Verkaufsflächen für die Kunden zur Verfügung stellen – maximal sind das 800 Quadratmeter. Aktuell werden die Märkte dahingehend bereits umgestaltet. So werden unter anderem Spuckschutzvorrichtungen im Kassen-, Info- und Servicebereich sowie an den „Smartbars“ und der Warenausgabe aufgestellt sowie umfangreiche Beschilderungen und Hinweise zur Abstandshaltung angebracht. Das Personal wird außerdem Mund- beziehungsweise Gesichtsschutz tragen.

Darüber hinaus werden die Kunden gebeten, nach Möglichkeit kontaktlos zu bezahlen. Zudem gehören die Kontrolle der Kundenfrequenz und reduzierte Öffnungszeiten zu den umfassenden Maßnahmen, die in allen Media Märkten und Saturn-Märkten umgesetzt werden.

Serviceangebote wieder nutzbar, weiterhin Abholstationen an den Märkten Viele Kunden hatten in den vergangenen Wochen des Lockdowns vor allem ein Problem, wenn sie ein defektes, aber dringend benötigtes Eletronikgerät zu Hause hatten, da eine Reparatur aufgrund der Marktschließungen nicht möglich war. Ab sofort können diese Geräte nun wieder im Markt vor Ort zur Reparatur abgegeben werden. Auch die sogenannten Smartbars, an denen in der Regel innerhalb weniger Stunden Smartphones repariert werden, sind wieder geöffnet.

Auch wer lieber online kauft und seine Bestellung dennoch im Markt abholen möchte, kann sich auf „MediaMarkt“ und „Saturn“ verlassen. An vielen Standorten haben beide Elektronikhändler in den vergangenen Wochen separate Pick-up-Stationen eingerichtet. Dort können die Kunden ihre online bestellten und bezahlten Produkte gegen Vorlage der Abholbestätigung weiterhin abholen. Die

Pick-up-Stationen sind montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auch hier steht die Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter an erster Stelle: So dürfen Kunden den Abholbereich nur einzeln betreten, müssen einen Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern einhalten und werden angehalten, das Desinfektionsmittel vor Ort benutzen. Die Stationen sind ausgeschildert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brand in Ried: Ursache und Schadenshöhe noch unklar

Feuer war am frühen Dienstagmorgen in Einfamilienhaus ausgebrochen
Brand in Ried: Ursache und Schadenshöhe noch unklar

Der "Fulda"-Besatzung einen Gruß übermitteln 

Appell des osthessischen Bundestagsabgeordneten Brand / Minenjagdboot derzeit vor Estland im Einsatz
Der "Fulda"-Besatzung einen Gruß übermitteln 

Sohn drin, Vater draußen: Kleiner Lauterbacher plötzlich allein im Zug

Achtjähriger ohne Papa von Bad Hersfeld nach Fulda unterwegs
Sohn drin, Vater draußen: Kleiner Lauterbacher plötzlich allein im Zug

Cabrioverdeck eines Mini Cooper S beschädigt

Polizei sucht Zeugen: Unbekannte schnitten in der Buttlarstraße mit einem spitzen Gegenstand in ein Cabrioverdeck.
Cabrioverdeck eines Mini Cooper S beschädigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.