Nach Überfall auf Jugendtreff Neuhof: Durchsuchungen im Rockermilieu

Zwei Festnahmen und mehrere Hausdurchsuchungen sind das Ergebnis kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Fulda/Mainz. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Fulda ermitteln wegen schweren Raubes, Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung gegen eine rockerähnliche Gruppierung aus dem Bereich Mainz.

Mitte Februar hatten mehrere rockerartig gekleidete Täter einen Jugendtreff in Neuhof betreten. Sie waren mit Baseballschlägern und Holzknüppeln bewaffnet und bedrohten damit die etwa 15 anwesenden Kinder und Jugendlichen. Die Männer waren auf der Suche nach zwei Jugendlichen, um sie wegen einer mutmaßlich verbotenen Liebesbeziehung zu einem Mädchen zu bestrafen. Da diese nicht anwesend waren, raubten sie den Anwesenden ihr Bargeld und schüchterten sie massiv ein. Einen 23-jährigen Jugendbetreuer schlugen sie zusammen und verletzten ihn so schwer, dass er mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden musste.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte zunächst ein Tatverdächtiger ermittelt und nur wenige Tage später, am 24. Februar, festgenommen werden. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Fulda erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Haftbefehl gegen den 41-jährigen in Mainz lebenden Mann.

Die anschließenden Ermittlungen der Kriminalpolizei führten zu vier weiteren Tatverdächtigen im Alter von 23 bis 48 Jahren aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland Pfalz. Am Donnerstagmorgen (9.3.) durchsuchte die Polizei insgesamt sieben Objekte in Wiesbaden (2), Mannheim (1) und Mainz (4).

Ziel der Maßnahmen war die Festnahme der Verdächtigen - wobei einer von ihnen bereits in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt - sowie die Sicherstellung von Beweismitteln. Bei der Aktion stellten die Ermittler unter anderem Datenträger, Speichermedien, Hieb- und Stichwaffen sowie geringe Mengen Marihuana sicher. Die Maßnahmen verliefen störungsfrei. An dem Einsatz waren über 80 Polizeibeamte, darunter auch Spezialeinheiten, beteiligt.

Die drei Beschuldigten, die bei der Aktion vorläufig festgenommen wurden, waren umfassend geständig. Sie wurden deshalb nach Abschluss aller Maßnahmen entlassen, weil keine Gründe für eine Untersuchungshaft bestanden. Die beiden anderen Beschuldigten bleiben weiterhin in Straf- bzw. Untersuchungshaft.

Rubriklistenbild: © Polizeiprä sidium Osthessen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über das Thema Tattoos.
Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Christian Herrlich aus Schleid ist Chef-Organisator im Wiener Stephansdom

Ein Rhöner hat in der österreichischen Hauptstadt seine Berufung gefunden.
Christian Herrlich aus Schleid ist Chef-Organisator im Wiener Stephansdom

Unfall in Petersberg: 9.000 Euro Schaden

Eine Leichtverletzte Person und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 9000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstag in Petersberg.
Unfall in Petersberg: 9.000 Euro Schaden

Schwerer Unfall mit verletzten Personen bei Dipperz

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Fahrzeuginsassen kam es am Freitagabend gegen 22:00 Uhr auf der B 458 bei Dipperz auf der neu gebauten Ortsumfahrung.
Schwerer Unfall mit verletzten Personen bei Dipperz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.