Nach versuchtem Tötungsdelikt: 19-Jähriger sitzt in U-Haft

+

Ein 19-jähriger Afghane sitzt nach einer Messerattacke auf einen Landsmann in Untersuchungshaft.

Fulda.Wegen Fluchtgefahr und des dringenden Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes sitzt ein 19 Jahre alter Mann aus Afghanistan seit gestern Abend in Untersuchungshaft. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Fulda erließ auf Antrag der Fuldaer Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Mann.

Nach den Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft war es in der Nacht zum Sonntag (24. April), gegen 1.15 Uhr, in einer Flüchtlingsunterkunft in der Frankfurter Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und einem Landsmann gekommen. Im Laufe des Streits stach der Tatverdächtige mehrmals mit einem Messer auf den Oberkörper seines Gegenübers ein und verletzte ihn schwer.

Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen noch am Tatort festnehmen. Rettungswagen brachten das Opfer in ein Krankenhaus, wo der Mann operiert wurde. Er war am gestern Nachmittag wieder ansprechbar. Das Motiv der Tat ist bislang unklar, teilte die Polizei mit.

Lesen Sie HIER die Erstmeldung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Über 200 Traktoren rollen durch Fulda.
Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Jahresempfang 2020 in Poppenhausen

Rund 200 Gäste kamen zum traditionellen Empfang auf die Wasserkuppe.
Jahresempfang 2020 in Poppenhausen

Betrunkener Mann attackiert Bundespolizisten am Fuldaer Bahnhof

Ärger verursachte ein 21 Jahre alte Mann aus Bad Salzschlirf am Dienstagabend im Fuldaer Bahnhof.
Betrunkener Mann attackiert Bundespolizisten am Fuldaer Bahnhof

Ball der Stadt Fulda 2020

Tanzen, feiern, fröhlich sein – ein gesellschaftliches Highlight der Barockstadt.
Ball der Stadt Fulda 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.