Für drei Euro mit dem Bus nach Hause

Fahrgastverband setzt beim Fuldaer Schützen- und Volksfest wieder Nachtbusse ein

Fulda - Seit nunmehr sechs Jahren organisiert der ehrenamtlich arbeitende Fahrgastverband "Pro Bahn & Bus e.V." anlässlich des Fuldaer Schützen- und Volksfestes einen Nachtbusverkehr an den beiden Volksfest-Wochenenden. In Ergänzung zum bislang noch fehlenden spätabendlichen ÖPNV-Angebot in der Region Fulda fahren jeweils in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag vier Nachtbuslinien.

Die „Nachtbuslinie A“ startet jeweils um 23.15 Uhr als „KÜNZELL/PETERSBERG-NACHTBUS“ von der Haltestelle gegenüber dem Festplatz über den ZOB am Bahnhof über Gummiwerke, Zentralfriedhof, Bachrain, Künzell-Sportplatz, Dicker Turm, Sieben-Welten bis Harbacher Weg, dann weiter nach Petersberg über „Am Roten Rain“ und Propsteihaus.

Um 0.00 Uhr fährt dann die „Nachtbuslinie B“ als „HAIMBACH/GALERIE/SICKELS-NACHTBUS “ ebenfalls von der Haltestelle gegenüber der Ochsenwiese weiter über Antoniusheim, Kettelerstrasse, Haimbach Gärtnerei/Kirche, Galerie, Sickels - danach wird bei Bedarf auch die Jugendherberge bedient.

Um 0.30 Uhr startet die „Nachtbuslinie C“ als „NIESIG/ASCHENBERG/HORAS-NACHTBUS“, natürlich auch von der Haltestelle gegenüber dem Eingang zum Festplatz Ochsenwiese. Die Route verläuft über Niesig-Abzweig, Regensburger-Straße, Aschenberg-Platz, Einhardstraße und Horas-Ortsmitte.

Als letzte startet dann um Punkt 1.00 Uhr die schon bewährte „Nachtbuslinie D“ als „RHÖNBAHN-NACHTBUS“ von der selben Haltestelle Magdeburger Strasse (gegenüber Haupteingang Ochsenwiese) über den ZOB am Bahnhof, Bronnzell, Löschenrod, Eichenzell, Welkers, Rönshausen, Lütter, Schmalnau, Hettenhausen,  Abzweig Maiersbach bis Gersfeld Bahnhof. Auch in diesem Jahr verkehrt der „RHÖNBAHN-NACHTBUS“ zusätzlich bei Bedarf über den Eichenzeller Ortsteil Löschenrod, sowie dem Ebersburger Ortsteil Thalau.

Der Einheitstarif des Nachtbusverkehrs: Pro Person sind drei Euro Sondertarif zu zahlen – auf entfernungsabhängige Tarifunterschiede wird verzichtet, ist besonders schonend für den Geldbeutel. Fahrausweise des Rhein-Main-Verkehrsverbunds sind nicht gültig, da es sich um einen Sonderbusverkehr handelt.

Bereits seit 30 Jahren plant und organisiert der mit seiner Landesgeschäftsstelle in Lauterbach ansässige Fahrgastverband "Pro Bahn & Bus e.V. Sonderverkehre zu diversen Volksfesten. Seit 2012 ist Pro Bahn & Bus" auch beim Schützen- und Volksfest in Fulda mit von der Partie und möchte mit dieser Aktion einen aktiven Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten und für den Ausbau des ÖPNV im Freizeitverkehr werben.

FAHRPLANÄNDERUNG:

Aufgrund der aktuellen Straßensperrung zwischen Hettenhausen und Gersfeld (B 279) bis Mitte August kann der Halt "Altenfeld" von den Nachtbussen nicht bedient werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DAK-Gesundheitsreport: Krankenstand im Landkreis Fulda und im Vogelsbergkreis gesunken

Die Krankenkasse DAK stellte heute den Gesundheitsreport für die Landkreise Fulda und Vogelsberg vor.
DAK-Gesundheitsreport: Krankenstand im Landkreis Fulda und im Vogelsbergkreis gesunken

10 Jahre am "neuen Standort": Frucht Hartmann feiert mit Hausmesse

Frucht Hartmann feiert zehn Jahre am "neuen" Standort mit einer Hausmesse.
10 Jahre am "neuen Standort": Frucht Hartmann feiert mit Hausmesse

Kabinett stimmt zu: Landesgartenschau findet 2023 in Fulda statt

Kabinett stimmt der Vergabe der Landesgartenschau zu. 2023 findet die Landesgartenschau in Fulda statt.
Kabinett stimmt zu: Landesgartenschau findet 2023 in Fulda statt

Zum vierten Mal in Folge: Petersberger Rechtsanwalt in der "Focus"-Bestenliste

Frank Hartmann als Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht unter den bundesdeutschen TOP-Leuten 
Zum vierten Mal in Folge: Petersberger Rechtsanwalt in der "Focus"-Bestenliste

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.