Nächster Schritt

Fulda. Auf dem 80. internationalen Automobilsalon in Genf 2010 prsentiert der weltweit ttige Entwicklungsdienstleister EDAG seine technisc

Fulda. Auf dem 80. internationalen Automobilsalon in Genf 2010 prsentiert der weltweit ttige Entwicklungsdienstleister EDAG seine technische Weiterentwicklung des viel beachteten Concept Cars EDAG Light Car - Open Source". Das im Vorjahr als Weltpremiere vorgestellte Light Car" zeigte mit seinem innovativen Exterieurdesign und neuartigen Lichtkonzept ein eigenstndiges Gestaltungskonzept fr das Elektrofahrzeug von morgen. Der Elektroantrieb bietet Designern und Entwicklern ein groes Potential, um wirklich neuartige Fahrzeugkonzepte umzusetzen und eine unverwechselbare Fahrzeuggattung von Elektrofahrzeugen fr den Endkunden zu positionieren", so Jrg Ohlsen, Sprecher der Geschftsfhrung der EDAG Group. Im nchsten Schritt haben wir ein spezielles Fahrzeugkonzept entwickelt, das die Mglichkeiten eines Elektroantriebes nutzt und in unserem Technologietrger im Sinne eines Purpose Design sichtbar umsetzt. Parallel zu diesem Fahrzeugprojekt hat die EDAG Group einen Vorschlag fr ein innovatives Produktionskonzept ausgearbeitet, das die spezifischen Anforderungen bei der Fertigung eines Elektrofahrzeugs bercksichtigt."

ber das Package hinaus hat das EDAG Entwicklungsteam in der in Genf 2010 erstmals vorgestellten Space-Frame-Struktur neueste Leichtbauwerkstoffe, Halbzeuge und modernste Fgeverfahren vereint. Das primre Ziel: Eine skalierbare Plattform fr kleine und mittlere Stckzahlen zu entwickeln, die mit minimalsten Investitionskosten fr Werkzeuge und Fertigungseinrichtungen auskommt und gleichzeitig ein Gesamtgewicht von 1.200 kg (inkl. eines Batteriepaketes fr 150 km Reichweite) nicht berschreitet. Das EDAG Light Car - Open Source" macht zudem neben seinem neuartigen Lichtkonzept auch in punkto Gewicht seinem Namen alle Ehre.

Next Step

Fr das EDAG Light Car - Open Source" wurde eine spezielle Space-Frame-Struktur entwickelt, die mit leichten Auenhautteilen aus Kunststoff beplankt wird, wie sie bereits heute von EDAG als Class-A-nahe HT-PU-Rim Bauteile" fr Kleinserien produziert werden. Mit einem Minimum an Investitionsaufwand knnen mit Hilfe von Poly-urethantechnologien gewichtsoptimale und fr Kleinserien konomische Auenhautbauteile mit hohen Designfreiheitsgraden realisiert werden.

Die Batterie mit Lithium Eisen Phosphat Zellen der Fa. Gaia wurde im Hauptboden der Plattform integriert und ist Teil der Tragstruktur. Fr den Antrieb wurden in dem Technologietrger zwei Radnabenmotoren in der Hinterachse verbaut, die fr eine Hchstgeschwindigkeit von 140 km/h sorgen. Die konsequente Orientierung an die Mglichkeiten des Elektroantriebes ermglichten den EDAG Ingenieuren, bei der Ge-staltung des Package einen Radstand von 2,90 Meter zu erreichen. Damit erreicht das EDAG Light Car - Open Source" die Innenraummae eines Oberklassefahrzeugs bei den Auenmaen eines Kleinwagens (Lnge: 4,1 m, Breite 1,75 m und Hhe 1,5 m).

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Hoher Antikörperwert ist keine Garantie
Fulda

Hoher Antikörperwert ist keine Garantie

Corona-Antikörpertests zeigen beispielsweise an, ob man unbemerkt infiziert war.
Hoher Antikörperwert ist keine Garantie
Helge Braun möchte Bundesvorsitzender der CDU werden
Fulda

Helge Braun möchte Bundesvorsitzender der CDU werden

Für manche überraschend, hat Professor Dr. Helge Braun vor Kurzem seine Kandidatur als Bundesvorsitzender der CDU öffentlich erklärt.
Helge Braun möchte Bundesvorsitzender der CDU werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.