Die "Närrischen Trompeten" in Haimbach

Musik liegt im Blut der Haimbacher Westendmarchall-Karnevalisten.

Fulda. In Haimbach regiert in diesem Jahr die Musik, denn in der Kampagne 2016/2017 gibt „Westendmarshall Sebastian XXIII. von der närrischen Trompete“ (Sebastian Götz) den Ton an.

„Westendmarshall Sebastian“ arbeitet im bürgerlichen Leben als stellvertretender Filialleiter beim Supermarkt „Kaufland“ in Fulda. Mit 28 Jahren ist er der bis jetzt jüngste Westendmarshall in der Haimbacher Fastnachtsgeschichte. Bereits seit 2003 ist er Mitglied des „Carnevals-Club Haimbach“. Seitdem ist er auch aktiv in der Gruppe „Westend Musikcorps“ tätig und begeistert beim „CCH“ mit seiner Trompete.

An seiner Seite stehen ihm in dieser Kampagne ebenfalls erfahrene Karnevalisten, seine Adjutanten Christian Ruppel und Andreas Weiser. Christian begann seine Fastnachtskarriere ebenfalls 2003 als Musiker beim „Westend Musicorps“ in Haimbach und ist nun Mitglied der Gardeband der „Matte Biddel“ in Kämmerzell. Adjutant Andreas ist bereits seit über 20 Jahren in der Fuldaer Fastnacht aktiv. Anfangs bei der „Fuldaer Karnevals Gesellschaft“ und aktuell bei den Musikfreunden des „Geselligkeitsvereins Nordend“.

Das diesjährige „Westendmarshall-Tanzmariechen“, Ramona Müller, ist ein bekanntes Gesicht beim „CCH“. Bereits seit 20 Jahren ist sie als Tänzerin und Trainerin im „Carnevals-Club Haimbach“ aktiv. In der Kampagne 2014/2015 war sie als Mitglied bei den elf tanzenden Adjutanten an der Seite von „Ulrike XXI“. Die große Leidenschaft der gesamten Mannschaft ist die Musik und das Trompete spielen, also wurde diese Leidenschaft auch in das Motto der Kampagne umgemünzt, in Haimbach regieren 2016/2017 die „närrischen Trompeten“.

Als fester Bestandteil ergänzt selbstverständlich auch Ordonanzoffizier Richard Harrington wieder die Mannschaft. Er begleitet mittlerweile bereits den 23. „Westendmarshall“ und wird auch den „Närrischen Trompeten“ mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Leserbrief: Hubert Heil Hubert Heil zum Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda

Hubert Heil, Bundesarbeitsgemeinschaft Eisenbahner, schreibt seine Meinung zum Thema „Vorstellung der optimierten Varianten zum Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda".
Leserbrief: Hubert Heil Hubert Heil zum Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda

Pro und Contra: Braucht man Dating-Portale?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über die Partnersuche über Dating-Portale.
Pro und Contra: Braucht man Dating-Portale?

Bei Zusammenstoß mit Auto: Kradfahrer wurde leicht verletzt

Ein 16-Jähriger war mit seinem Krad unterwegs als ihn ein Auto übersah und es zu einem Zusammenstoß kam.
Bei Zusammenstoß mit Auto: Kradfahrer wurde leicht verletzt

Baby-B(a)uch: Die Geburt rückt immer näher

In der neunten Ausgabe der Kolumne Baby-B(a)uch schreibt Redakteurin Jennifer Sippel darüber, wie sehr eine Schwangerschaft die Familie zusammenbringt. Die Vorfreude auf …
Baby-B(a)uch: Die Geburt rückt immer näher

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.