1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Nerven behalten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulda. Die Immobilien- und Finanzkrise, die in den letzten Tagen zu deutlichen Einbrchen an den Aktienmrkten gefhrt hat, nahm ihren

Fulda. Die Immobilien- und Finanzkrise, die in den letzten Tagen zu deutlichen Einbrchen an den Aktienmrkten gefhrt hat, nahm ihren Anfang im Sommer 2007.

Auslser dafr waren zu leichtfertige Vergaben von Hypothekenkrediten an Amerikaner, die sich unter normalen Bedingungen keine Immobilienfinanzierungen htten leisten knnen, sagt Ralph Weber, Leiter der Wertpapierabteilung der Sparkasse Fulda. Die daraus resultierenden Zahlungsausflle wirkten sich nun negativ auf die Wirtschaftslage in den USA aus.

Zinsen reduziert

Um eine Rezession zu verhindern, hat die amerikanische Notenbank die Zinsen in mehreren Schritten von 5,25 Prozent auf 3,50 Prozent reduziert. Gleichzeitig erklrte sie, im Notfall weitere Schritte zu unternehmen, erlutert Weber. Da die USA immer noch die grte Wirtschaftsmacht der Welt sind, haben die dortigen Ereignisse auch Auswirkungen auf die Bundesrepublik Deutschland.

Am deutlichsten habe sich dies in den letzten Monaten bei den Zinsen bemerkbar gemacht. Diese seien teilweise um ein Prozent gesunken. Freuen knnen sich darber hauptschlich diejenigen, die jetzt eine Immobilienfinanzierung planen. Fr Kapitalanleger bedeutet dies im Gegenzug weniger Zinsertrag. An den Aktienmrkten hielten sich bisher die Auswirkungen durch die Immobilienkrise stark in Grenzen. Erst in dieser Woche kam es zu heftigen Reaktionen. Solche Bewegungen bei Aktien sind im Grunde nichts Besonderes. Auffllig am aktuellen Kurseinbruch ist nur, dass er relativ unerwartet geschah, wei der Experte.

Anlegern, die in Aktien investiert sind, gibt Weber den Rat , nicht die Nerven zu verlieren: Panikreaktionen waren noch nie ein gute Lsung. Wie alle Krisen in der Vergangenheit wird auch diese gemeistert werden.

Jetzt investieren

Vor dem Hintergrund der Einfhrung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 sei der Kursrckgang zu begren, denn nur, wer noch in diesem Jahr Aktien oder Aktienfonds kauft, kann die daraus resultierenden Kursgewinne steuerfrei vereinnahmen. Daher wird die Nachfrage nach Aktien in der zweiten Jahreshlfte deutlich steigen. Der weitsichtige Anleger reagiert daher schon heute und sichert sich das gnstige Kursniveau, sagt Weber.

Auch interessant

Kommentare