Neue Besuchsregelung im Klinikum Fulda

Besuchsregelung im Klinikum Fulda
+
Besuchsregelung im Klinikum Fulda

Vor dem Hintergrund der sinkenden Inzidenzzahlen und den anstehenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen werden die Stimmen lauter, die die Aufhebung des Besuchsverbots in den Krankenhäusern fordern. „Wir haben großes Verständnis für das berechtige Interesse der Menschen, ihre Angehörigen und Freunde wieder im Krankenhaus besuchen zu dürfen.

Fulda. In den letzten Monaten haben wir die eingeschränkten Besuchsregelungen mit großem Verantwortungsbewusstsein umgesetzt und mit Umsicht und Fingerspritzengefühl Ausnahmen - beispielsweise für werdende Väter, Eltern von Kindern in der Kinderklinik oder Besuche auf den Intensivstationen und der Palliativstation – ermöglicht,“ so Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Sprecher des Vorstands des Klinikums Fulda.

Durch die nicht immer einfachen Maßnahmen wird einerseits der größtmögliche Patientenschutz sichergestellt und anderseits der Wunsch nach Begegnung und Begleitung angemessen berücksichtigt.  

Im Klinikum Fulda werden Patientinnen und Patienten behandelt, die ein hohes Risiko für schwere Verläufe der COVID-19-Erkrankung haben, beispielsweise auf den Intensivstationen, der Neonatologie, der Onkologie und in anderen Bereichen. Für diese Risikogruppen sind die Ansprüche an Vorsicht und Schutz sehr hoch, genauso wie auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Die aktuelle Änderung der „Corona-Einrichtungsschutzverordnung“ durch die Hessische Landesregierung vom 27. Mai hat die Krankenhäuser deshalb überrascht: Denn dieser besondere Schutz ist dann – vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionszahlen und der noch zu niedrigen Impfquoten – nach unserer Einschätzung so nicht mehr zu gewährleisten,“ stellt Menzel fest.

Geht es nach der Landesregierung soll bereits am kommenden Samstag, dem 29. Mai das allgemeine Besuchsverbot in den Krankenhäusern fallen. Möglich sind dann bis zu zwei Besuche durch jeweils maximal zwei Besucher in den ersten sechs Tagen eines Krankenhausaufenthaltes, ab dem 7. Tag sollen tägliche Besuche durch ebenfalls bis zu zwei Besucher erlaubt werden. Für geimpfte und genesene Besucher sollen keine Beschränkungen der Anzahl der Besuche gelten.

Voraussetzung für die Umsetzung der Verordnung ist ein detailliertes Hygienekonzept zum Schutz vor Übertragungen von Infektionen durch die Besucher und eine durchgängige elektronische Dokumentation der Besuche, inklusive der Überprüfung der Dokumente zum Impfstatus bzw. der Genesenen-Dokumentation, der Anzahl der Besuche sowie der Durchführung der Schnelltests vor Betreten des Klinikums. „Das ist in der Kürze der Zeit weder technisch noch personell umsetzbar“, so Menzel.  

Das Klinikum Fulda wird die Umsetzung neuen Regelungen gründlich vorbereiten. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. „Aufgrund der besonderen Verantwortung, die wir für unsere Patientinnen und Patienten und auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen, werden wir die bewährten Sicherheitsmaßnahmen aufrechterhalten“, sagt Menzel. Das allgemeine Besuchsverbot gilt deshalb am Klinikum Fulda zunächst weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Seit Donnerstag können vollständig Geimpfte den Nachweis darüber per App auf das Smartphone laden lassen.
QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Sehr positive Resonanz auf Veranstaltungen des "City Marketing Hünfeld"

Mitgliederversammlung in der "Stadthalle Kolpinghaus" / Kein Frühlingsmarkt wegen Coronavirus
Sehr positive Resonanz auf Veranstaltungen des "City Marketing Hünfeld"

Kirchenmusik im Advent: Es wird leiser, aber nicht still

Interview mit dem Fuldaer Dimkapellmeister Franz-Peter Huber zur derzeitigen Situation der Kirchenmusik in der Advents- und Weihnachtszeit.
Kirchenmusik im Advent: Es wird leiser, aber nicht still

Missbrauch an Kindern: 75 Fälle im Bistum Fulda

Bistum Fulda benennt 75 Missbrauchsfälle und 29 Beschuldigte im Zuständigkeitsbereich
Missbrauch an Kindern: 75 Fälle im Bistum Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.