Neue Geh- und Radwegbrücke: „Fulda verbindet“

Die Beteiligten am symbolischen Spatenstich für die neue Geh- und Radwegbrücke.
+
Die Beteiligten am symbolischen Spatenstich für die neue Geh- und Radwegbrücke.

Symbolischer erster Spatenstich für Projekt über der Sickelser Straße

Fulda. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat Stadtbaurat Daniel Schreiner gemeinsam mit den Beteiligten den Baubeginn für die Geh- und Radwegbrücke über die Sickelser Straße und Schnarreshohle markiert. Die rund 160 Meter lange Holz/Stahl-Konstruktion entsteht im Rahmen der Landesgartenschau 2.023 und wird die neu entstehenden Parkanlagen zwischen Fulda-Galerie und Neuenberg verbinden. Zudem entsteht durch die Brücke eine wichtige neue Radwegeverbindung in Nord-Süd-Richtung und eine autofreie Verbindung im Stadtteil Neuenberg, der bisher durch die Sickelser Straße und die Schnarreshohle geteilt ist.

„Diese Brücke verkörpert auf ideale Weise das Motto der Landesgartenschau „Fulda verbindet“, indem sie bereits bestehende und neu entstehende Freiflächen miteinander verknüpft und als Naherholungsräume für die Menschen in unserer Stadt leichter zugänglich macht. Die entstehende barrierefreie Verbindung für Fußgänger und Radfahrer von Galerie bis Fulda Zentrum stellt einen wichtigen Baustein für die Weiterentwicklung unserer Stadt aus der Perspektive der Freiräume dar“, so Stadtbaurat Schreiner.

Architekt und Planer Joachim Swillus/Potsdam erklärt: „Diese Brücke mit einer Breite von vier Metern dient auch als Aufenthaltsraum und Aussichtsort. Weil sie nicht gradlinig verläuft, sondern eine Zick-Zack-Form hat, ermöglicht sie immer wieder andere Ausblicke auf die umliegende Natur und die Innenstadt.“ Bewusst habe man sich für eine ökologische und nachhaltige Bauweise unter Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz entschieden. Bei den Planungen habe man darauf geachtet, den unumgänglichen Eingriff in die Natur minimal zu halten, so dass sich die Brücke als organisches Element in die Landschaft einfügen werde.

Die Fertigstellung der neuen Brücke ist für Frühjahr 2022 geplant. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf rund drei Millionen Euro, erwartet wird eine Förderung nach dem Nahmobilitätsgesetz in Höhe von rund 70 Prozent der förderfähigen Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Hochwasserkatastrophe auch in unserer Region möglich?
Fulda

Hochwasserkatastrophe auch in unserer Region möglich?

FULDA AKTUELL befragte den FFH-Wetterexperten Dr. Martin Gudd zum Thema Wetter und Hochwasser in Osthessen.
Hochwasserkatastrophe auch in unserer Region möglich?
Neue Basktballplätze in Fulda und Umgebung
Fulda

Neue Basktballplätze in Fulda und Umgebung

Fulda. Er fixierte das Ziel, sprang etwas hoch und warf denn Basketball in den Korb. So eröffnete Oberbürgermeister Gerhard Möller zusammen mit dem
Neue Basktballplätze in Fulda und Umgebung
Verwaltungsgericht lehnt Antrag gegen Quarantäne ab
Fulda

Verwaltungsgericht lehnt Antrag gegen Quarantäne ab

Das Verwaltungsgericht Kassel hat den Antrag gegen eine Quarantäneverfügung des Landkreises Fulda für einen Grundschüler abgelehnt. Die Eltern des Kindes hatten mit …
Verwaltungsgericht lehnt Antrag gegen Quarantäne ab
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.