Große Entlastung für die ehrenamtlichen Helfer der Fuldaer "Tafel"

Neue Scherenhubbühne seit Mittwochvormittag offiziell im Einsatz: Sponsoring durch viele regionale Unternehmen

Fulda - Ehrenamt ist Ehrensache: das gilt für die Helfer der Fuldaer "Tafel". Doch der Transport von teilweise über 30 Kilogramm schweren Lebensmittelkisten ist leider nicht altersunabhängig zu bewältigen. Eine Lösung für dieses Problem schafften zahlreiche Maschinenbau- und Handwerksbetriebe in Teamarbeit: eine neu konstruierte Scherenhubbühne erleichtert seit Mittwoch den Transport der Lebensmittel vom Fahrzeug über die Laderampe zu den Sortiertischen. Die Hebebühne ist Teil eines großzügigen Sponsorings der beteiligten regionalen Firmen.

Professor Dr. Richard Hartmann, erster Vorsitzender der "Tafel", hieß am Mittwochvormittag zur offiziellen Übergabe die Vertreter der Unternehmen und besonders auch die ehrenamtlichen Helfer willkommen, die an diesem Morgen Dienst hatten. Die "Tafel" in der Weserstraße hatte vor über 15 Jahren, im Oktober 2004, erstmals ihre Pforten geöffnet, um gute Lebensmittel an bedürftige Menschen auszugeben. Hartmann: "Viele der Helfer sind uns bis heute treu geblieben".  

Der erste Vorsitzende zeigte sich sehr erfreut über dieses gemeinschaftliche Projekt, das mit einer Investitionssumme von rund 30.000 Euro realisiert werden konnte. Ein Betrag, den die "Tafel" nicht hätte tragen können. Bislang musste jede Transportkiste mit Lebensmitteln vom Fahrzeug per Hand auf die Laderampe und von dort zu den Sortiertischen transportiert werden, "auch wenn diese Kisten über 30 Kilo wiegen und nur von zwei Personen getragen werden können".

Daher hatte das "Tafel"-Vorstandsmitglied Professor Dr. Winfried Fassbinder im Sommer einen Hilferuf an die Geschäftsführung der Firma "Hubtex" gerichtet, die nach einem Besuch bei der "Tafel" sofortige Unterstützung zusagte. Hartmann: "Als Generalunternehmen plante und realisierte ,Hubtex' eine genau auf die Bedürfnisse der ,Tafel' zugeschnittene neue Scherenhubbühne und holte  als Subunternehmen die Firmen ,Ulrich GmbH' für die Tiefbauarbeiten, die ,eska Kossatz Maschinenbau GmbH' für die Festigung der Hebebühne und ,Elektro Kerbl GmbH & Co. KG' für die Elektroinstallation mit ins Boot". Auch die zur Installation notwendigen Umbauarbeiten seien durch großzügiges Sponsoring heimischer Firmen ermöglicht worden: Das Unternehmen "Stahl- und Metallbau Böschen GmbH & Co. KG" erneuerte kostenlos das marode Geländer an der Laderampe und die Firma "Hermann Hohmann GmbH" ersetzte den bisherigen Bodenbelag durch einen rutschfesten Spezialbelag.

„Wir sind sehr stolz, dass wir uns an dieser Investition beteiligen durften“, sagte Hans-Joachim Finger von der "Hubtex"-Geschäftsführung. Er dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern der "Tafel", die sich darum kümmerten, dass Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, bei Bedürftigen ankommen. „Gerade zu Weihnachten ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, was die ,Tafel' für eine wichtige Arbeit leistet", so Finger.

Rubriklistenbild: © Lenz

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

Unbekannter Täter war im Bereich Domplatz mit Fahrrad unterwegs
Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

Einbruch bei der Feuerwehr in Angersbach: Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich 

Unbekannte klauen unter anderem einen Rettungszylinder 
Einbruch bei der Feuerwehr in Angersbach: Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich 

Ein neuer Sprinter für "Fuldaer Tafel"

Regionale Anerkennung für die "Fuldaer Tafel": Mercedes-Benz unterstützt das Projekt und übergibt ein neues Auto für eine flexible Beförderung von Lebensmittel an …
Ein neuer Sprinter für "Fuldaer Tafel"

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.